Lunds Universitets Historiska Museet 2014
Lunds Universitets Historiska Museet 2014 | Foto: Jorchr (CC BY-SA 3.0)

Lunds Universitets Historiska Museet

Archäologisches Museum in Lund

Das historische Museum der Universität in Lund befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der mittelalterlichen Domkirche in der historischen Altstadt der altehrwürdigen Universitätsstadt.

Nach umfangreichen Umbauarbeiten und dem Einzug des archäologischen Instituts in das 1845 gebaute Gebäude wurde 1918 das historische Museum als eines der modernsten Museen seiner Zeit eröffnet.

Grundstein des Museums, das heute über einen archäologischen Fundus von etwa 10 Millionen Exponaten verfügt, war die umfangreiche Privatsammlung von Professor Kilian Stobæus (1690 – 1742). Die interessantesten Stücke und mehr oder weniger kuriosen Gegenständen aus dieser Sammlung sind in einem eigenen Saal im Museum, dem Kuriosakabinettet ausgestellt.

Des Weiteren befinden sich im Museum Fundstücke aus der Stein- und Bronzezeit. Exponate aus der Eisenzeit gibt es reichlich in der Abteilung Barbaricum zu sehen. Dort sind die spannenden Fundstücke aus den immer noch andauernden Ausgrabungen von Uppåkra ausgestellt – einer regelrechten eisenzeitlichen Stadt, die etwa 1.000 Jahre lang existierte und erst mit der Stadtgründung von Lund im Jahr 990 aufgegeben wurde.

Im Myntkabinettet sind etliche Exponate aus spektakulären Schatzfunden ausgestellt – sei es die Beute aus den Raubzügen der Wikinger oder aus Plünderungen in Folge von mittelalterlichen Pestepidemien und Kriegen in Skåne.

Die zoologische Abteilung im Zoologiska Salen, hervorgegangen aus der Sammlung des zoologischen Institutes, präsentiert anhand teilweise seltener Tierskelette die Fauna in der Region nach der letzten Eiszeit.

Einen etwas größeren Raum nehmen die Ausstellungen für mittelalterliche Kirchenkunst und historische liturgische Gegenstände ein. Die einmalige Sammlung zeigt eine Vielzahl wertvoller alter Skulpturen und anderer kirchlichen Gegenstände, die aus den zahlreichen mittelalterlichen Kirchen Skånes stammen. Darunter befinden sich sowohl Schöpfungen lokaler Künstler als auch Werke aus berühmten europäischen Werkstätten.

Ein weiterer Bereich ist als Domkyrkomuseum einzig und allein der Geschichte des fast 1.000 Jahre alten Doms in Lund gewidmet und zeigt anhand von altem Inventar, baulichen Details und Aufzeichnungen die Entwicklung und Veränderung der großen Kirche im Verlauf der vergangenen Jahrhunderte.

Im Eingangsbereich des Museums findet sich außerdem ein gut sortierter Shop, in dem unter anderem auch Literatur über den Dom oder die Ausgrabungen in Uppåkra sowie Nachbildungen eisenzeitlicher Schmuckstücke zu finden sind.

Bis auf den Bereich des Domkyrkomuseums ist das gesamte Museum rollstuhlgerecht gestaltet, angepasste Toiletten sind ebenfalls vorhanden, genauso wie spezielle Parkmöglichkeiten in der Nähe des Eingangs.

Heute geöffnet
11:00 – 16:00

Ähnliche Reiseziele in der Nähe