Beredskapsmuseet 2015
Beredskapsmuseet 2015 | Foto: Lars Lundqvist (CC BY 2.0)

Beredskapsmuseet

Militärmuseum in Domsten

Beredskapsmuseet ist ein militärhistorisches Museum in den Anlagen einer ehemaligen Küstenbatterie am Rand der kleinen Ortschaft Domsten, rund 15 Kilometer nördlich von Helsingborg.

Das Beredskapsmuseet befindet sich auf dem Gelände und in den Bunkeranlagen der 1940 gebauten, ehemaligen Küstenbatterie Helsingborg. Einer der vier unterirdischen Artilleriebunker sowie das 15,2 cm Geschütz "Maja" wurden wieder in den Originalzustand von 1940 versetzt.

In der ehemaligen Feuerleitstelle der Batterie befindet sich heute Schwedens größte waffengeschichtliche Ausstellung und in der sogenannten SMB-Halle (Svenskt Militärhistoriskt Bibliotek) wird eine umfangreiche Ausstellung über den kalten Krieg gezeigt. In der selben Halle befindet sich neben allerlei militärischer Gerätschaften auch ein Exemplar der fast 40 Tonnen schweren 21er – das größte, jemals in Schweden gebaute mobile Geschütz. Die ebenfalls ausgestellte 12/80er Kanone steht als Beispiel für eines der modernsten mobilen Geschütze.

Ein komplett eingerichtetes Quartier vermittelt ein Bild über die Lebensumstände der Bunkerbesatzungen in den Bereitschaftsjahren während des zweiten Weltkrieges. Weitere Ausstellungen haben die allgemeine Situation in Schweden innerhalb jener Zeit zum Thema. Auf dem Außengelände befindet sich eine weitere, größere Anzahl von historischen Objekten. Darunter auch das Original des vor Ort installierten Luftabwehrgeschützes sowie verschiedene militärische Fahrzeuge.

In der Cafeteria kann man sich mit warmer Erbsensuppe, Pfannkuchen, Wienerbröd und anderen Kleinigkeiten stärken und der Museumsladen bietet verschiedene Souvenirs, Bücher, Filme, Plakate, Bausätze und Spielsachen im militärischen Kontext an.

Die Außenanlagen und die Halle sind für Rollstühle oder Kinderwagen zugänglich, die unterirdischen Anlagen aufgrund der Enge jedoch nicht. Hunde dürfen sich nur auf dem Außengelände aufhalten.

Djuramossavägen 160
263 65 Viken (Djuramåsa)
56°7′45.9″N 12°38′23.0″E
www.beredskapsmuseet.com
Heute geöffnet
11:00 – 18:00

Geschichte

Die Batterie ist ein Relikt aus dem zweiten Weltkrieg und wurde 1940, nach der deutschen Besetzung Dänemarks und Norwegens, in einer Rekordzeit von nur 47 Tagen gebaut. Die Anlage steht etwa 60 Meter über dem Meer auf der Anhöhe Djuramåsa in einer Entfernung zur Küste, in der man eigentlich keine Küstenbatterie vermuten würde.

Die Batterie wurde zum Schutz vor einer deutschen Invasion über den Öresund gebaut und gehörte zur sogenannten Per-Albin-Linie. Diese Linie war eine zwischen 1939 und 1941 errichtete Verteidigungslinie aus etwa 1.000 Geschützbunkern entlang der skånischen Küste, die noch bis in die 1990er Jahre einsatzfähig waren.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe