Stortorget 2009
Stortorget 2009 | Foto: Guillaume Baviere (CC BY 2.0)

Stortorget

Historischer Marktplatz in Helsingborg

Der Stortorget in Helsingborg bildet das repräsentative Zentrum der gut 1.000 Jahre alten Stadt am Öresund. Im Gegensatz zu Plätzen in anderen Städten hat der Helsingborger Hauptplatz eher die Form einer breiten Prachtstraße, denn eines typischen Platzes.

Der Platz ist nur etwa 35 Meter breit, erstreckt sich dafür aber von Ost nach West über eine Länge von 250 Metern. Das östliche Ende des Stortorget wird von den monumentalen Terrassentreppen unterhalb des Wahrzeichens der Stadt, dem mittelalterlichen Festungsturm Kärnan, gebildet.

Die breite Hauptstraße Drottninggatan markiert das westliche Ende des Stortorget, wobei aber die Sichtachse des Platzes auf der anderen Seite der Drottninggatan durch den Hamntorget (Hafenplatz) bis zum Meer auf Höhe des Nordhafens fortgesetzt wird.

Die Längsseiten des Stortorget sind von großen, zum Teil pompösen Gebäuden mit aufwändig gestalteten Fassaden gesäumt. Gleich an der Ecke zur Drottninggatan steht das 1897 fertiggestellte Rathaus, das mit seiner schmuckvollen Ziegelfassade und seinen Türmen an eine mittelalterliche Burg erinnert. Unmittelbar neben dem Rathaus steht das Handelsbank-Haus, erbaut 1904 im Stil der Neorenaissance mit Fassaden aus rotem Sandstein.

Schräg gegenüber befindet sich das große Gebäude des Grand Hotel mit einer braunen Ziegelfassade im Stil der Nationalromantik. Etwas weiter erstrahlt die weiße Fassade des ebenfalls im Stil der Neorenaissance errichteten Gebäude des vornehmen Hotel Mollberg und am östlichen Ende des Platzes residiert das Hotel Helsingborg in einem Gebäude, dessen Baustil eine Mischung aus Klassizismus mit Elementen des Jugendstil darstellt und im Großen und Ganzen eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Palast hat.

Etwa auf der Mitte des langgestreckten Platzes zweigt die nach Norden verlaufenden Haupteinkaufsstraße Kullagatan ab – auf der gegenüberliegenden Seite die Lilla Torggatan, die mit weiteren kleineren Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Straßen wie die Bruksgatan in die älteren Teile der Stadt südlich vom Stortorget führt.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Stortorget noch als Marktplatz genutzt. Seitdem hat er sich zunehmend in einen schmuckvollen öffentlichen Raum verwandelt, der für zahlreiche Veranstaltungen genutzt wird. Bei schönem Sommerwetter bekommt der Platz durch die Außengastronomie der anliegenden Restaurants und Cafés ein gewisses Flair, das an eine südeuropäische Piazza erinnert.

Stortorget
252 20 Helsingborg
56°2′46.3″N 12°41′35.8″E

Geschichte

Obwohl erst 1693 angelegt, ist der Stortorget der älteste öffentliche Platz in Helsingborg, wobei seine Entstehung und sein länglicher Grundriss auf die Besetzung der Stadt durch dänische Truppen im Nordischen Krieg von 1674–1679 (Skånska kriget) zurückzuführen ist.

Nachdem die Stadt und vor allem die wichtige Festung in dänische Hand gefallen war, schufen die Besatzer durch Abriss etlicher Gebäude einen breiten freien Streifen von der Festung bis hinunter zum Hafen. Dieser breite und fast gerade Weg war mit Palisaden gesichert und diente zum Einen zur besseren Versorgung der Festung von der Seeseite aus und sollte zum Anderen gleichzeitig ein freies Schussfeld auf mögliche Angreifer sicherstellen.

Nachdem die Stadt wieder von den Schweden zurück erobert worden war, beschloss man, dass brachliegende Gelände nicht wieder mit Häusern zu bebauen, sondern dort einen bis dahin in der Stadt nicht vorhandenen zentralen und repräsentativen Platz anzulegen.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe