Kullagatan 2006
Kullagatan 2006

Kullagatan

Einkaufsstraße in Helsingborg

Kullagatan ist die Haupteinkaufsmeile in der Innenstadt von Helsingborg. Sie verläuft im Stadtzentrum zwischen dem Hauptplatz Stortorget und dem Sankt Jörgens Plats.

Die Straße an sich hat eine lange Geschichte, die bis in die Zeit des Mittelalters zurückreicht. Den Namen Kullagatan trägt sie, weil an ihrem nördlichen Ende, dem heutigen Sankt Jörgens Plats, früher das Kullaporten, das Stadttor in Richtung der benachbarten Halbinsel Kullen stand.

Bereits 1961 wurde die südliche Hälfte der Straße, die zu diesem Zeitpunkt schon lange eine der Hauptgeschäftsstraßen in Helsingborg war, zur Fußgängerzone umgewandelt. Damit war die Kullagatan zugleich die erste Straße in Schweden in einer bestehenden Bebauung, die zur Fußgängerzone wurde.

Die ansässige Kaufmannschaft stand dieser Neuerung zunächst sehr skeptisch gegenüber, wurde aber schnell durch den Erfolg des Konzepts überzeugt. Wenig später wurde auch die nördliche Hälfte der Straße zur Fußgängerzone, so dass die heutige Einkaufstraße eine Länge von rund 500 Metern hat. Auf diesen Innenstadtbereich konzentriert sich seither ein großer Teil des Helsingborger Einzelhandels mit kleineren und größeren Geschäften.

Kullagatan
252 20 Helsingborg
56°2′56.8″N 12°41′29.8″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe