Ryds Hembygdsgård 2015
Ryds Hembygdsgård 2015 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Ryds Hembygdsgård

Heimathof in Ryd

Ryds Hembygdsgård ist ein gepflegter Heimathof mit drei historischen Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert am Ortsrand von Ryd.

Das größte und zugleich jüngste der drei Häuser in Ryds Hembygdsgård ist die sogenannte Stensjömålastugan, ein zweistöckiges Holzgebäude, das 1838 als Haupthaus eines Bauernhofes in Stensjömåla gebaut wurde. Das Haus wurde an seinem ursprünglichen Standort abgebaut und 1936 auf dem Heimathof wieder aufgebaut. Das Erdgeschoss besteht aus einer Eingangshalle, Wohnzimmer, Küche und einer Kammer und ist mit historischen Möbeln eingerichtet. Im Obergeschoss des bis 1935 bewohnten Hauses befindet sich eine Sammlung von historischen Gegenständen aus der Region.

Bei den beiden anderen Gebäuden handelt es sich um torfgedeckte Högluftstugas – für ländliche Regionen typische historische Wohnhäuser, die aus zwei unterschiedlich hohen Gebäudeteilen bestehen. Das größere von ihnen ist die um 1740 gebaute Bjellerstedtsstugan, das bis in die 1950er Jahre als Kate von Landarbeitern bewohnt war. Eingangshalle, Wohnstube, Küche, Giebelkammer und Schlafloft sind mit zeitgemäßen Möbeln eingerichtet.

Die kleinere Loftstuga ist die Millebodastugan. Sie wurde um 1730 als Wohnhaus einer Katstelle gebaut und gilt als das älteste erhaltene Gebäude im Kirchspiel Ryd. Als diese Stuga 1937 von ihrem ursprünglichen Standort auf den Heimathof umzog, war sie in sehr schlechtem Zustand und es dauerte fast ein Jahr um sie zu restaurieren. Das Haus ist ebenfalls komplett mit alten Möbeln und Haushaltsgeräten möbliert und die kleine Kammer ist als alte Schuhmacherwerkstatt eingerichtet.

Im Zusammenhang mit regelmäßigen Veranstaltungen des Heimatvereins und an allen Sonntagen im Juli sind die Häuser zur Besichtigung geöffnet. Neben dem Heimathof betreibt der Heimatverein auch noch die rund 9 Kilometer entfernte kleine Wassermühle in Siggamåla.

Heute geschlossen

Ähnliche Reiseziele in der Nähe