Lasse-Maja Grottan 2017
Lasse-Maja Grottan 2017 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Lasse-Maja Grottan

Grotte nahe Järnforsen

Die geheimnisvolle Grotte Lasse-Maja Grottan, auch Stora Lassa Kammare genannt, liegt tief versteckt im Wald bei Järnforsen, rund 17 Kilometer südwestlich von Hultsfred.

Die Grotte ist nach Lars "Lasse-Maja" Molin benannt, einem bekannten Trickdieb, der Anfang des 19. Jahrhunderts in Schweden seinen Geschäften nachging. Als Frau verkleidet, verschaffte sich Lasse Vertrauensstellungen als Hausangestellte bei wohlhabenden Bürgern, die er dann in aller Ruhe bestahl und spurlos verschwand.

Anschließend entledigte er sich seiner Tarnung und blieb lange unentdeckt. Seine Taten sorgten für Aufsehen unter der Bevölkerung und so entstanden einige Mythen um Lasse, so auch die, dass ihm die Grotte als Versteck gedient haben soll. Es ist jedoch historisch belegt, dass Lasse sich nie in Småland aufgehalten hat, sondern seine Taten ausschließlich im Dreieck Stockholm, Örebro, Västerås verübte.

Die Grotte diente allerdings der Bevölkerung von Klövdala im Jahre 1612 als lebensrettendes Versteck, als ihr Dorf während des Kalmarer Krieges von marodierenden dänischen Truppen niedergebrannt wurde. Ein altes Dokument von 1614 im Gericht von Målilla bestätigt den Vorfall und den Bewohnern von Klövdal ihre Rechte an Grund und Boden.

Die Lasse-Maja Grotte befindet sich tief im Wald und liegt versteckt unter einem riesigen Felsblock. Sie besteht aus zwei geräumigen Kammern, in die man über eine angelehnte Leiter hinabsteigen kann. Es empfiehlt sich, eine Taschenlampe mitzunehmen, um sich im Halbdunkel der Höhle zurechtzufinden ohne sich irgendwo den Kopf anzustoßen.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe