Möllevångstorget & Möllevången 2011
Möllevångstorget & Möllevången 2011 | Foto: Guillaume Baviere (CC BY 2.0)

Möllevångstorget & Möllevången

Marktplatz und Stadtviertel in Malmö

Der Marktplatz und das ihn umgebende ehemalige Arbeiterviertel Möllevången ist heutzutage sehr wahrscheinlich das prominenteste Beispiel für den multikulturellen Charme Malmös.

Während täglich auf dem Platz ein bunter Obst- und Gemüsemarkt stattfindet, trifft man in den umliegenden Häusern auf eine Vielzahl kleinere Läden mit Waren aus aller Welt. Abends erwacht hier das pulsierende Nachtleben – nirgendwo in Malmö ist die Konzentration exotischer Restaurants, Kneipen und Bars höher als in dem von den Malmöern liebevoll "Mölle" genanntem Viertel. Manchmal wird Möllevången sogar als das Soho von Malmö bezeichnet.

Möllevångstorget
214 24 Malmö
55°35′29.8″N 13°0′28.7″E

Geschichte

Möllevången ist ein relativ junger Stadtteil – Anfang des 20. Jahrhunderts auf den Reißbrettern der Stadtplaner entstanden, um Wohnraum für die zahlreichen in die Stadt flutenden Industriearbeiter zu schaffen. Das Viertel war von Anfang an fast autark, gewissermaßen eine Stadt in der Stadt. Eigene Geschäfte, Kneipen und der Marktplatz, der von den Bauern aus dem Umland beschickt wurde.

In Möllevången wurde Arbeitergeschichte geschrieben, hier liegen maßgebliche Wurzeln der schwedischen Arbeiterbewegung. Das Viertel erlebte Demonstrationen und gewalttätige Unruhen. Das Denkmal von Axel Ebbe Arbetets ära (Ehre der Arbeit) auf dem Möllevångstorg zeugt genauso von dieser Bedeutung wie auch der auf der anderen Seite des Viertels gelegene Folkets Park. Wie alle Volksparks in Schweden verdankt nämlich auch er seine Entstehung der Arbeiterbewegung, wobei der Malmöer Park der erste Folkets Park in Schweden war.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe