Stortorget 2014
Stortorget 2014 | Foto: Guillaume Baviere (CC BY-SA 4.0)

Stortorget

Historischer Marktplatz in Malmö

Der um 1540 angelegte Stortorget ist mit einer Fläche von rund 2.500 Quadratmetern der größte und zugleich auch der älteste Platz in Malmö. Ursprünglich war er einmal der größte Marktplatz in Nordeuropa und wird heute sehr oft und gerne für große Veranstaltungen, wie z. B. während des jährlichen Malmöfestivals genutzt.

Im Zentrum des Platzes steht das große Reiterstandbild König Karl X Gustav, der die ehemals dänischen Provinzen Skåne, Blekinge und Halland eroberte und sie 1658 durch den Frieden von Roskilde endgültig mit dem schwedischen Reich vereinte.

Der Platz wird von einigen sehenswerten historischen Gebäuden eingerahmt. An seiner Ostseite steht das 1544–1547 erbaute historische Malmöer Rathaus mit seiner um 1860 erneuerten Fassade im holländischen Renaissancestil.

Die nordwestlichen Ecke des Platzes wird vom 1522–24 erbauten Kocksa Huset, dem ehemaligen Palast des gebürtigen Westfalen Jörgen Kock beherrscht. Kock gehörte als Münzmeister zu den einst mächtigsten Männern des dänischen Reiches und wurde später Bürgermeister von Malmö.

Der Sitz des Regierungspräsidenten der Provinz Skåne befindet sich in der im 16. Jahrhundert gebauten Residenz an der Südseite des Stortorget.

Am Ausgang des Platzes zur Södergatan liegt die älteste Apotheke Malmös, die bereits 1571 gegründete Lejonet (Der Löwe). Das heutige Gebäude im Stil der Neo-Renaissance stammt von 1896. Sehenswert ist auch der Brandgiebel des 5-stöckigen Gebäudes, der als vermutlich einziges Gebäude in Europa vollständig restaurierte Reklamemalereien aus der Zeit um 1900 trägt.

Nur wenige Schritte vom Stortorget entfernt befindet sich der kleine und gemütliche Platz Lilla Torg, ebenfalls umgeben von schönen, alten Gebäuden. Lilla Torg wurde um 1590 angelegt, weil der Malmöer Markt so groß geworden war, dass der Platz auf dem Stortorget nicht mehr ausreichte.

Stortorget
211 22 Malmö
55°36′22.1″N 13°0′1.27″E

Geschichte

Die Entstehung des Stortorget geht auf die Initiative des damaligen Bürgermeisters Jörgen Kock zurück. Für den Platz wurde zuerst die hier befindliche katholische Kirche samt zugehörigem Kloster abgerissen, da sie nach der Reformation nicht mehr benötigt wurden. Nach Fertigstellung des Stortorget wurden die Planungen für das Rathaus begonnen. Nachdem der Bau des Rathauses vollendet war, verfügte das mittelalterliche Malmö sowohl über den größten Marktplatz als auch über das größte Rathaus in Nordeuropa und unterstrich damit seine Bedeutung als großer Handelsplatz in jener Zeit.

In der Nähe des heutigen Zierbrunnens lag von der Entstehungszeit des Stortorgets bis zum Ende des 19. Jahrhunderts der zentrale Stadtbrunnen. In einer für seine Zeit beeindruckenden Lösung wurden viele Gebäude der Stadt bereits ab dem Mittelalter über hölzerne Rohrleitungen von dort mit Trinkwasser versorgt.

Nach der großen Choleraepedemie um 1850 entdeckte man, dass die Holzrohre Brutstätten für Krankheitskeime waren und stellte die Wasserverteilung auf Metallrohre um. Die Wasserversorgung erfolgte kurze Zeit später dann vom Wasserturm und den Teichen im Pildammsparken und der Stadtbrunnen wurde geschlossen.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe