Käringahejans Naturreservat 2017
Käringahejans Naturreservat 2017 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Käringahejans Naturreservat

Naturschutzgebiet am Fluss Mörrumsån bei Kyrkhult

Das Naturschutzgebiet Käringahejans Naturreservat befindet sich am bekannten Lachsfluss Mörrumsån in der Nähe von Kyrkhult, rund 18 Kilometer nordöstlich von Olofström.

Das Naturschutzgebiet erstreckt sich über einen etwa 4,5 Kilometer langen Abschnitt des Morrumsån und seiner Ufer zwischen den Dörfern Hovmansbygd und Hemsjö. Dabei bewahrt es ein wildromantisches Stück des Flusslaufes mit abschnittsweise bis zu 40 Meter hohen, steilen Felsufern und einer urwaldähnlichen Bewaldung.

Das Ostufer ist etwas flacher und der dortige kombinierte Wander- und Radweg verläuft mit nur wenigen Steigungsstrecken über einen ehemaligen Bahndamm am Wasser entlang. Der Weg am Westufer ist dagegen deutlich schwieriger zu gehen und von ständig wechselnden Höhenunterschieden geprägt.

Die Überquerungsmöglichkeiten des Flusses sind etwa 3 Kilometer voneinander entfernt und befinden sich in der Nähe der Parkplätze an der Nord- und Südseite des Naturschutzgebietes. An einigen exponierten Stellen befinden sich unterwegs Rastplätze, die einen guten Ausblick auf den Fluss und seine Stromschnellen bieten.

Der Lachsfluss Mörrumsån

Der Mörrumsån ist nicht nur der bekannteste Lachsfluss in Schweden, sondern gehört auch zu den artenreichsten Fließgewässern des Landes, in dem etwa die Hälfte aller in Schweden vorkommenden Süßwasser-Fischarten nachgewiesen wurden.

Die Uferbereiche stehen der Artenvielfalt im Wasser in nichts nach. Bedingt durch die hohe Luftfeuchtigkeit, dem hohen Anteil an sehr alten Bäumen und Totholz hat sich in der dichten, aus Eichen, Buchen und Kiefern bestehende Bewaldung eine sehr große Artenvielfalt entwickelt.

Man hat dort über 1.650 verschiedene Arten feststellen können – darunter zahlreiche Farne, Moose, Flechten und Pilze sowie viele Käferarten. Dazu gesellen sich Wasservögel wie Reiher (Ardeidae) , Gänsesäger (Mergus merganser), Schellenten (Bucephala clangula) und Stockenten (Anas platyrhynchos) und mit ein wenig Glück bekommt man auch Fischotter (Lutra lutra) zu Gesicht.

Auf den zahlreichen kleinen Inseln im Fluss, die regelmäßig bei Hochwasser überschwemmt werden, befinden sich hauptsächlich aus Eschen und Eichen bestehende regelrechte Miniatur-Auwälder. Ebenso findet man auf einigen Inseln und unmittelbar am Ufer etliche kulturhistorische Hinterlassenschaften in Form von Ruinen alter Wassermühlen oder Fischfangvorrichtungen.

Hovmansbygdsvägen
290 60 Kyrkhult (Hovmansbygd)
56°21′38.9″N 14°41′18.0″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe