Stenmuseum i Vilshult 2017
Stenmuseum i Vilshult 2017 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Stenmuseum i Vilshult

Steinmuseum in Vilshult

Das Stenmuseum i Vilshult beschäftigt sich mit der Geschichte des früheren Abbaus von schwarzem Granit in der Region um Vilshult, einem kleinen Örtchen etwa 10 Kilometer nördlich von Olofström.

Auf einem ehemaligen Bauernhof ein wenig außerhalb des Orts, befindet sich das Steinmuseum Vilshult in einer großen gemauerten Scheune aus dem 19. Jahrhundert. Das imposante, 63 Meter lange Gebäude gilt als eines der größten steinernen landwirtschaftlichen Gebäude seiner Zeit in der Provinz Blekinge.

Der stets zugängliche Teil des Museums befindet sich hinter einem offenen Torbogen an der zur Straße gewandten Giebelseite des Gebäudes. Dort berichten mehrere große Schautafeln und einzelne Steinblöcke über die Geschichte der Steinbrüche rund um Vilshult.

Im Inneren des Gebäudes befindet sich ein weiterer Teil des Museums. Dort wird anhand allerlei alter Werkzeuge, Hilfsmittel, Maschinen, Fotografien und Aufzeichnungen der praktische Teil der früheren Steingewinnung und Verarbeitung gezeigt.

Der Abbau von Granit hatte in der Region eine relativ kurze, dafür aber sehr intensive Geschichte. In der Zeit von etwa 1890 bis in die 1950er Jahre gab es entlang eines schmalen Höhenzuges bei Vilshult an die 40 Steinbrüche, die eine der weltweit feinkörnigsten Vorkommen des schwarzen Granits, auch Diabas genannt, ausbeuteten.

Södra Fröatorpsvägen 22
290 62 Vilshult
56°21′12.3″N 14°28′33.9″E
Heute geöffnet
13:00 – 16:00

Ähnliche Reiseziele in der Nähe