Angerdshestra Kyrka 2011
Angerdshestra Kyrka 2011 | Foto: lia62 (CC BY-SA 3.0)

Angerdshestra Kyrka

Historische Holzkirche in Angerdshestra

Die Angerdshestra Kyrka ist eine aus dem späten 17. Jahrhundert stammende hübsche Holzkirche, die im Kirchdorf Angerdshestra, etwa 25 Kilometer südwestlich von Jönköping steht.

Genau genommen wurde die Angerdshestra Kyrka und der zugehörige freistehende Glockenstapel im Jahr 1669 gebaut und ist die Nachfolgerin einer aus dem 13. Jahrhundert stammenden Holzkirche, die an der selben Stelle stand. Beim Bau der heutigen Kirche wurde Baumaterial aus der alten Kirche wiederverwendet, was nach den jeweiligen Überlieferungen offenbar gang und gäbe war, aber nicht immer beweisbar ist.

Anders im Fall der Angerdshestra Kyrka, denn dort fand man, als man 1910 den Fußboden der Kirche erneuern wollte, insgesamt 30 mit Runen-Inschriften versehene Holzbalken, die zweifelsfrei aus dem 13. Jahrhundert stammten. Die Balken wurden in diesem Fall ausgetauscht und befinden sich seither im Staatlichen historischen Museum in Stockholm.

Das steile Satteldach der Angerdshestra Kyrka ist noch mit echten Holzschindel gedeckt und auch die Außenfassaden der Kirche sind mit klassischen Holzschindel verkleidet, wie man es eigentlich nur von mittelalterlichen Holzkirchen her kennt. Gerade so, als hätten die Erbauer im 17. Jahrhundert das von der Vorgängerkirche gewohnte mittelalterliche Bild erhalten wollen. Ganz anders als die für die Kirche Verantwortlichen im 19. Jahrhundert, denn die ließen den Glockenstapel und die Außenwände – absolut ungewöhnlich für Schindelverkleidungen – in strahlendem Weiß anstreichen, um eine weiße Putzfassade zu imitieren.

Gleichzeitig mit dem weißen Anstrich wurden auch die Fenster der Kirche deutlich vergrößert, wodurch das Innere im Zusammenspiel mit seiner Farbgestaltung sehr hell und freundlich wirkt. Farbliche Kontraste setzen die in graublau gehaltenen Kirchenbänke sowie die Kanzel und das Altarbild, die beide aus den Jahren 1716/17 stammen und mit üppigen, bemalten Holzschnitzereien dekoriert sind.

Das einzige Stück des Kircheninventars, das noch aus dem Mittelalter stammt, ist eine Holzskulptur der heiligen Anna aus dem 15. Jahrhundert, die allerdings im Lauf der Jahrhunderte ihre Bemalung eingebüßt hat. Desweiteren verwahrt die Kirche eine aus dem Jahr 1649 stammende Brautkrone aus vergoldetem Silber sowie ein historisches Messgewand aus dem Jahr 1661.


562 91 Månsarp (Angerdshestra)
57°40′8.02″N 13°54′12.3″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe