Fågelmuseet 2011
Fågelmuseet 2011 | Foto: lia62 (CC BY-SA 3.0)

Fågelmuseet

Vogelmuseum in Jönköping

Fågelmuseet (das Vogelmuseum) befindet sich auf dem Gelände des Stadtparks im Zentrum der Provinzhauptstadt Jönköping und zeigt einmalige Sammlungen von Vogeleiern und ausgestopften Vögeln.

Das Fågelmuseet ist in einem schmucken Backsteingebäude untergebracht, das 1914 eigens zu diesem Zweck gebaut und 1992 zum Baudenkmal erklärt wurde. Innerhalb des Vogelmuseums befinden sich drei Dauerausstellungen, die sich allesamt mit der Vogelwelt in Schweden beschäftigen.

Die Vogelsammlung im Fågelmuseet

Anlass für den Bau des Vogelmuseums war die sehr umfangreiche Sammlung ausgestopfter Vögel, die der Regimentsarzt und Hobby-Ornithologe Herman Nyqvist (1856 – 1923) der damaligen Stadtparkgemeinschaft im Jahre 1913 vermachte. Mit insgesamt 1.458 Exemplaren aus 341 Vogelarten handelt es sich dabei um die wohl umfangreichste Sammlung ihrer Art in Schweden.

Etwa 1.000 Exemplare hat Nyqvist in der Zeit vom späten 19. Jahrhundert bis 1910 selbst geschossen und anschließend derart fachmännisch konserviert, dass sie mehr als 100 Jahre später immer noch vollständig erhalten sind. Nach 1910 wurde die Sammlung mit verunglückten Vögeln erweitert.

Die Vogelsammlung zeigt die vollständige Vogelwelt in Schweden zu Beginn des 20. Jahrhunderts, denn sie beinhaltet alle Vogelarten, die zum Zeitpunkt der Museumseröffnung in Schweden brüteten oder als Zugvögel dort Rast machten. Darunter befinden sich auch Vogelarten, die heute leider nicht mehr in Schweden brüten, wie beispielsweise der Papageientaucher oder der Storch.

Die Eiersammlung des Fågelmuseet

In einem anderen Bereich des Vogelmuseums befindet sich eine riesige Sammlung mit Vogeleiern und Nestern, die der Forstmeister Edvard Wibek (1877 – 1972) angelegt hatte und die er 1943 als Schenkung an die Stadt Jönköping gab. Die Sammlung bestand zu diesem Zeitpunkt aus Eiern von etwa 170 schwedischen Vogelarten, die Wibek sowohl in Småland als auch zu großen Teilen in Nordschweden zusammengetragen hatte.

Später kaufte das Museum noch weitere Eiersammlungen auf, so das es aktuell rund 2.580 Eier von 281 Arten im Vogelmuseum zu sehen gibt. Die Vogeleier sind über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren gesammelt worden, wobei die ältesten Exemplare fünf Eier einer Zwergdommel (Ixobrychus minutus) sind, die auf den 18. Juni 1866 datiert wurden.

Die Fotosammlung im Fågelmuseet

In den Räumlichkeiten, in denen die Vogeleier ausgestellt sind, ist zugleich eine wertvolle Fotosammlung mit rund 300 Aufnahmen untergebracht. Diese, von Edvard Wibek und dem Arzt Paul Rosenius (1865 – 1957) erstellten Fotografien dokumentieren den Nestbau sowie verschiedene Vogel-Biotope. Die Fotoausrüstungen der beiden Ornithologen sind ebenfalls in der Ausstellung zu sehen.

Fågelmuseet: Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Heute geöffnet: 11:00 – 17:00

Öffnungszeiten

1. Mai – 31. August
Montag – Sonntag: 11:00 – 17:00
Der Eintritt ist kostenlos

Eintrittspreise

Ganzjährig
Normalpreis: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
0 SEK

Stand: 07/2019 | Angaben ohne Gewähr.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe