Tåbys Fornlämningar 2018
Tåbys Fornlämningar 2018 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Tåbys Fornlämningar

Eisenzeitliches Gräberfeld in Tåby

Tåbys Fornlämningar ist ein aus der Eisenzeit stammendes großes Gräberfeld, auch bekannt unter den Namen Skjorstads-, Kämpestads- oder Tåby Gravfält. Es befindet sich am Rand des Dorfes Tåby, etwa 14 Kilometer südöstlich von Norrköping.

Das in einem Waldstück am Dorfrand von Tåby gelegene Gräberfeld Tåbys Fornlämningar besteht aus rund einhundert verschiedenen Grabstätten, die im Zeitraum von etwa 500 v. Chr. bis 1050 n. Chr. angelegt wurden. Die menschliche Nutzung des Areals geht allerdings noch weiter in die Vergangenheit zurück, denn bei archäologischen Untersuchungen des Gräberfeldes hat man Hinweise auf einen bronzezeitlichen Siedlungsplatz aus der Zeit um 900 v. Chr. gefunden.

Aufgrund der über rund 1.500 Jahre währenden Nutzung des Grabfeldes sind die einzelnen Grabanlagen entsprechend ihrer Entstehungszeit unterschiedlich ausgeführt. Die ältesten, aus der Zeit von 500 v. Chr bis 500 n. Chr stammenden Gräber bestehen aus Steinkreisen mit sieben bis neun Steinen. Von diesen, auch als Richterringe (schwedisch: Domarring) bezeichneten Gräbern gibt es in Tåby insgesamt 13 Exemplare, bei denen trotz starker Zerstörung noch die Gruppierung der Steine erkennbar ist.

Die anderen Gräber stammen aus der jüngeren Eisenzeit zwischen 500 und 1050. Darunter befinden sich rund 20 Hügelgräber, von denen die größten einen Durchmesser von bis zu 16 Metern haben. Dazu kommen etwa 60 runde, vollständig ausgefüllte Steinsetzungen, die stark überwuchert und nur schwer zu erkennen sind. Im westlichen Teil des Gräberfeldes finden sich außerdem vier dreiarmige Steinsetzungen, sogenannte Treuddar, sowie vier noch aufrecht stehende Bautasteine.


614 92 Söderköping (Tåby)
58°31′4.28″N 16°21′16.1″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe