Bjäresjö Kyrka 2005
Bjäresjö Kyrka 2005 | Foto: Jorchr (CC BY-SA 3.0)

Bjäresjö Kyrka

Mittelalterliche Kirche in Bjäresjö

Bjäresjö Kyrka ist eine aus dem frühen 12. Jahrhundert stammende Kirche, die insbesondere für ihre mittelalterlichen Wand- und Deckenmalereien bekannt ist. Sie steht inmitten des kleinen Kirchdorfes Bjäresjö, rund 7 Kilometer nordwestlich von Ystad.

Der größte Teil des Langhauses, sowie der deutlich niedriger abgesetzte Chor mit einer kleinen halbrunden Apsis wurden um 1100 gebaut und stellen die ältesten Teile der Kirche dar. Um 1760 wurden die beiden kurzen Querschiffe angebaut und 1892 wurde das Langhaus um einige Meter in westliche Richtung verlängert. Dabei wurde der ursprüngliche Kirchturm abgerissen und durch den heutigen Turm im neuromanischen Baustil ersetzt.

Bekannt ist die Kirche vor allem wegen der um 1120 entstandenen Malereien im Chor und der Apsis, die sowohl die Wände als auch die gewölbte Decke vollständig bedecken. Leider wurde dieses Kunstwerk frühmittelalterlicher Kirchenmalerei während einer Renovierung im 19. Jahrhundert nicht fachgerecht restauriert, so dass dabei etwas von der ursprünglichen Detailtreue für immer verloren gegangen ist.

Bei einer um 1940 durchgeführten Restaurierung der Kirche legte man weitere Malereien im alten Teil des Langhauses frei. Sie stammen aus dem frühen 14. Jahrhundert und stellen unter anderem die Krönung der heiligen Maria zur Himmelskönigin dar.

Fast so alt wie die Malereien im Chor ist das steinerne Taufbecken. Es wurde um 1180 von einem Steinmetz namens Tove geschaffen und ist mit Szenen aus dem Leben Jesu verziert. Die Kanzel wurde im Mittelalter geschaffen und ist verhältnismäßig groß – fast wie eine kleine Empore. Sie ist mit kunstvollen Holzschnitzereien verziert und trägt insgesamt acht Bildtafeln mit Motiven aus dem alten und neuen Testament. Die Kirchenbänke stammen aus unterschiedlichen Epochen, wobei eine der Bänke die Jahreszahl 1562 trägt und damit eine der ältesten Kirchenbänke in Skåne ist.

Man nimmt an, dass der Bau der Kirche von einem reichen Landadeligen finanziert wurde, zumal man in der Nähe der Kirche alte Grundmauern gefunden hat, die höchstwahrscheinlich die Überreste des frühmittelalterlichen Landsitzes Berghusagård sind. Berghusagård wird 1344 erstmalig urkundlich erwähnt und eine Urkunde von 1350 belegt, dass der damalige Besitzer eine Insel im mittlerweile trocken gelegten See Bjärsjön kaufte. Der Besitz wurde unter dem Namen Berghusaholm geführt, dem Vorläufer des heutigen Schlosses Bjärsjöholm.

Bjäresjövägen
271 91 Ystad (Bjäresjö)
55°27′44.2″N 13°45′0.94″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe