Laxens Hus 2013
Laxens Hus 2013 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Laxens Hus

Museum für Lachsfischerei in Mörrum

Das Museum für Lachsfischerei, auch Laxens hus (Haus des Lachses) genannt, liegt am bekannten Lachsfluss Mörrumsån, mitten in der kleinen Ortschaft Mörrum, etwa 10 Kilometer nordwestlich von Karlshamn.

Das 1992 eröffnete Museum zeigt neben wissenswerten Informationen über den Fisch und das übrige Tierleben am und im Fluss auch die Geschichte der dortigen Sport- und Berufsfischerei.

In einem 13 Meter langen Aquarium gibt es lebende Lachse und Meerforellen zu sehen. Verschiedene Modelle zeigen das Leben der Fische vom Laich im Süßwasser zum erwachsenen Fisch im Meer und seine Wanderung flussaufwärts, zurück zu den Laichplätzen. Naturgetreue Nachbildungen zeigen die jährlich gefangenen Rekordfische.

Das Gebiet rund um die Stromschnellen Kungsforsen mit den zum Teil erhaltenen, alten Fanganlagen ist eine kleine, eigene Sehenswürdigkeit für sich und lädt zu Spaziergängen ein. Im September und Oktober kann man hier den Lachsen beim flussaufwärts springen über die Stromschnellen zuschauen.

Heute geöffnet
09:00 – 17:00

Geschichte

Die Lachsfischerei im Mörrumsån hat eine sehr lange Geschichte und ist schon seit uralter Zeit reglementiert. Zeitweise waren die Fischereirechte sogar im Besitz der Krone. Die ersten urkundliche Erwähnungen der Lachsfischerei finden sich im Grundbuch des dänischen Königs Valdemar II aus dem Jahr 1231.

Über mehrere Jahrhunderte hinweg, bis in die 1960er Jahre hinein, wurde in diesem Bereich des Flusses mit verschiedenen Techniken und Vorrichtungen kommerzieller Fischfang betrieben. Die Ära der Sportfischerei am und im Mörrumsån begann bereits im Jahr 1941. Seitdem versuchen jährlich zehntausende von Sportfischern aus aller Welt ihr Glück beim Angeln der Lachse und Meerforellen im Mörrumsån. Ein besonderes Ereignis mit vielen internationalen Besuchern ist die alljährliche Eröffnung der Fangsaison am 30. März.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe