Långasjönäs Pappersbruk 2017
Långasjönäs Pappersbruk 2017 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Långasjönäs Pappersbruk

Fabrikruine bei Asarum

Die Ruine der ehemaligen Papierfabrik Långasjönäs Pappersbruk steht auf einer Landzunge am See Långasjön, etwa 4 Kilometer nördlich des Karlshamner Vorortes Asarum.

Die Geschichte der Papierherstellung auf der Landzunge Långasjönäs reicht bis in das frühe 18. Jahrhundert zurück. Die ersten Gebäude der Papierfabrik entstanden in Holzbauweise, brannten aber in der Folgezeit mehrmals ab. 1857 baute man schließlich die Fabrik als Steingebäude wieder auf, in dem auch im 19. Jahrhundert das Papier noch nach dem historischen Verfahren aus Lumpen hergestellt wurde.

Bereits 1919 wurde die Papierfabrik erneut ein Raub der Flammen und wurde danach nicht wieder aufgebaut. Immerhin waren die sehr massiven Außenwände des Hauptgebäudes so standhaft, dass sie zu großen Teilen bis heute erhalten geblieben sind.

Auf einer Fläche von insgesamt etwa 80x100 Metern befinden sich die Grundmauern und Ruinen mehrere verschiedener Nebengebäude und eines großen Speicherbeckens. Am Lauf des kleinen Flüsschens, das durch das Gelände fließt, befinden sich Überreste von Sperrmauern und gemauerter Wasserrinnen für Wasserräder.

Der imposanteste Teil der alten Anlage ist die Ruine des etwa 12x30 Meter großen Hauptgebäudes mit seinen bis zu 6 Meter hohen Außenwänden, die von großen Fensteröffnungen durchbrochen sind. Durch das Gebäude fließt immer noch der Abzweig des kleinen Flusses, mit dem früher die zur Papierherstellung benötigten großen Wassermengen in die Fabrik hinein geführt wurden.

Der Zahn der Zeit nagte bereits stark an der Ruine und Einsturzgefahr drohte, als die alten Mauern 2014 renoviert und konserviert sowie das Stauwehr und die über den Fluss führende Brücke erneuert wurden.

Långasjönäsvägen
374 91 Asarum (Nötabråne)
56°13′54.3″N 14°51′35.9″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe