Lessebo Kommun

Im Herzen des Glasreiches

Lessebo Kommun in der schwedischen Landschaft Småland ist die kleinste der insgesamt acht Gemeinden in der Provinz Kronoberg. Sie bildet das Herzstück des sogenannten Glasreiches, eine Region im Südosten von Småland, die für ihre vielen Glashütten bekannt ist.

Wie überall in Småland, wird auch das Gebiet der Gemeinde Lessebo von dichten Wäldern dominiert. Den überwiegenden Teil der rund 60 Binnenseen in der Region kann man eher in die Kategorie klein bis sehr klein einstufen. Den 32 Quadratkilometer großen Rottnen teilt sich Lessebo größtenteils mit der Nachbargemeinde Växjö und den rund 11 Quadratkilometer großen Läen mit Emmaboda Kommun.

Die dünn besiedelte Gegend eignet sich für lange Wanderungen durch dichte Wälder und Naturschutzgebiete oder zum Angeln an einem der vielen stillen Waldseen. Die Chance, einen Elch in freier Wildbahn zu sehen, ist zwar relativ groß, aber um auf Nummer sicher zu gehen, bietet sich mit dem Grönåsen Älgpark eine gute Alternative an.

Schwedens älteste und größte Glashütte Kosta Glasbruk ist ebenfalls in Lessebo Kommun zu finden. Zusammen mit der einzigartigen Glaskunst-Galerie Kosta Boda Art Gallery und dem großen Kosta Outlet einer der größten Touristenmagnete in der Region.

Zwar kleiner, aber deswegen nicht weniger interessant sind die drei anderen Glashütten. Die Bergdalahyttan ist vor allem durch ihr bekanntes Design der klaren Gläser mit blauem Rand bekannt, Skrufs Glasbruk ist auf hochwertiges Gebrauchsglas im klassischen Design und den gehobenen Anspruch spezialisiert, während sich die kleine Transjö Hytta hauptsächlich dem künstlerisch gestaltetem Glas widmet.

Die Gemeinde Lessebo besteht aus insgesamt vier Ortschaften mit mehr als 200 Einwohnern, in denen zugleich etwa zwei Drittel der Gesamtbevölkerung leben. Größte Ortschaft ist Hovmantorp mit fast 3.000 Einwohnern, gefolgt vom Hauptort Lessebo (2.800 Einwohnern). Es folgen Kosta mit rund 900 und Skruv mit fast 500 Einwohnern.