Blå Rör 2008
Blå Rör 2008 | Foto: Olaf Meister (CC BY-SA 3.0)

Blå Rör

Bronzezeitliches Steinhügelgrab in Borgholm

Blå Rör ist eine große Röse (Steinhügelgrab) am östlichen Stadtrand von Borgholm und ist mit einem Durchmesser von 40 Metern sowie einer Höhe von 3 Metern die größte und bekannteste Röse auf der Insel Öland.

Der Grabhügel Blå Rör besteht aus abgerundeten Steinen mit einer Größe zwischen dreißig und vierzig Zentimetern. An einer Seite befindet sich am Fuß der Röse eine etwa einen Meter tiefe und vier Meter lange Vertiefung, die aussieht, als wäre sie einst der Eingang zum Grabmal gewesen. Auf der Spitze des Hügels befindet sich zudem eine Mulde mit zwei Metern Durchmesser und einer Tiefe von einem halben Meter.

Blå Rör wurde bisher zweimal archäologisch untersucht. Die erste Grabung im Jahr 1849 führte zur Entdeckung einer bereits geplünderten Grabkammer in der Mitte der Röse. Die zweite Grabung wurde 1927 durchgeführt und diente auch der Restaurierung des stark beschädigten Grabmals. Damals fand man in den weiter außen liegenden Bereichen insgesamt vier weitere Gräber. Darunter zwei Brandgräber aus der frühen Bronzezeit und zwei Körpergräber aus der späten Bronzezeit.

In der Nähe der Röse befinden sich mehrere Schalensteine – Felsblöcke, in die von Menschenhand schalenförmige Vertiefungen eingebracht wurden. Diese, in Schweden Skålgropsblock genannten Schalensteine, befinden sich sehr häufig im Zusammenhang mit bronzezeitlichen Altertümern. Die im Volksmund Elfenmühle, Opferstein oder Blutstein genannten Felsen dienten höchstwahrscheinlich religiösen oder rituellen Zwecken.

Sjöstugevägen
387 37 Borgholm
56°52′50.7″N 16°40′55.6″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe