Byrums Raukar 2008
Byrums Raukar 2008 | Foto: Olaf Meister (CC BY-SA 3.0)

Byrums Raukar

Kalksteinsäulen bei Byrum

Byrums Raukar ist ein geschütztes Naturdenkmal an der Westküste der Insel Öland, etwa 2 Kilometer südwestlich von Byrum. Es besteht aus zahlreichen, durch Erosion bizarr geformte Kalksteinsäulen, den sogenannten Rauken.

Das 3 Hektar große Naturschutzgebiet Byrums Raukar erstreckt sich über eine Länge von rund 600 Metern entlang der Küste und beherbergt etwa 120 der bizarren Kalksteinformationen. Die größten Rauken liegen im südlichen Abschnitt des Gebietes und erreichen Höhen bis zu vier Metern, während sie in nördliche Richtung kleiner werden und nur noch etwa 1 Meter hoch sind.

Raukar kommen nur auf den schwedischen Ostseeinseln vor. Bekannt sind vor allem die Rauken auf der Insel Gotland, wo sie zahlreich und in deutlich größeren und bizarreren Ausprägungen vorkommen. In geringerem Umfang gibt es sie auch auf den gotländischen Nachbarinseln Fårö und Lilla Karlsö. Auf Öland kommen Raukar ausschließlich in dem Gebiet bei Byrum vor.

Der Kalkstein, aus dem die Rauken bestehen, entstand vor rund 490 Millionen Jahren aus einem Korallenriff. Zu jener Zeit war das heutige Baltikum und die Ostseeinseln von einem tropischen Ozean bedeckt und lag am Äquator. Neben den faszinierenden Felsformationen bieten Byrums Raukar ein reiches Vorkommen urzeitlicher Fossilien. Allen voran die Versteinerungen der Orthocerida, die mit ihren Gehäusen maßgeblich zur Entstehung des urzeitlichen Riffs beigetragen haben.

Für alle Fossilien um Byrums Raukar gilt: Gucken, aber nicht anfassen! Es ist verboten, Fossilien aus den Felsen zu lösen oder lose Fossilien aufzusammeln und mitzunehmen.

Horns Kustväg
387 73 Löttorp (Byrum)
57°13′30.5″N 16°57′16.2″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe