Bromölla Kommun

Region am Ivösjön

Bromölla Kommun ist die östlichste Gemeinde der Provinz Skåne unmittelbar an der Grenze zur Nachbarprovinz Blekinge. Die Gemeinde erstreckt sich dabei im Wesentlichen über das Gebiet zwischen dem Ivösee und dem dicht bewaldeten Höhenzug Ryssberget und reicht in südliche Richtung bis zur Meeresküste an der Hanöbucht.

Das von zwei kleineren Flüssen durchzogene Gebiet ist durch einen angenehmen Wechsel zwischen offener und bewaldeter Landschaft in Verbindung mit Meeresküste und großem Binnensee gekennzeichnet. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Aktivitäten in der Natur sind daher dementsprechend abwechslungsreich.

Der Ivösjön ist mit einer Fläche von über 50 Quadratkilometern der größte See in Skåne und mit etwa 25 festgestellten Arten zugleich das artenreichste Fischgewässer in Schweden. Er bietet außerdem zahlreiche Möglichkeiten zum Wassersport oder Baden an einem der vielen naturschönen Badeplätze, wie zum Beispiel bei Orudden oder Korsholmen.

Zweitgrößter Binnensee in der Gemeinde ist der Levrasjön, der mit seinen türkisblau schimmernden Fluten an einen See im Hochgebirge erinnert. Der See verfügt zudem über eine ausgezeichnete Wasserqualität, von der man sich beispielsweise bei einem Bad am Råby Badplats überzeugen kann. Wer das Baden in der Ostsee bevorzugt, findet auch an der Küste mehrere kleinere Badestrände.

Der Höhenzug Ryssberget an der Grenze zu Blekinge beherbergt den größten zusammenhängenden Buchenwald in ganz Schweden und lädt mit Naturschutzgebieten und Wanderwegen zu Spaziergängen oder auch längeren Wanderungen in die Natur ein. Der Fluss Skräbeån im Süden der Gemeinde ist ein ausgezeichneter Angelfluss für Meerforellen und der im Norden verlaufende Holjeån bietet sich zum Paddeln mit Kanu oder Kajak an.

Interessante Zeugen der älteren und jüngeren Kulturgeschichte liegen verstreut auf dem Gebiet der Gemeinde. Darunter befinden sich alte Wassermühlen oder auch Humletorkan, die einzige noch erhaltene Hopfendarre Schwedens. Tief versteckt im Wald liegen die Überreste der Västanå Järnmalmsgruva, Skånes einziger Eisenerzgrube. In der Nähe von Näsum trifft man auf die mystische Stätte Gudahagen, von der man immer noch nicht genau weiß, ob es sich nur um ein Gräberfeld oder nicht doch um die Ruine eines heidnischen Tempelbezirks handelt.

Die Stadt Bromölla, mit rund 7.600 Einwohnern die größte Ortschaft und zugleich Hauptort der Gemeinde, steht als Stammsitz von Schwedens größtem Hersteller von Sanitärkeramik ganz im Zeichen der Keramikindustrie. Iföverkens Industrimuseum zeigt auf anschauliche Weise die Historie der örtlichen Keramikherstellung und das Heimatmuseum Brukshusen ermöglicht einen Blick auf die frühere Wohnsituation der örtlichen Fabrikarbeiter. Auf dem Marktplatz Stortorget steht mit der außergewöhnlichen Saurierskulptur Scanisaurus der wahrscheinlich größte aus keramischen Material bestehende Zierbrunnen der Welt.

Insgesamt besteht die Gemeinde aus lediglich fünf Ortschaften, in denen mehr als 200 Einwohner leben. Nach dem Hauptort Bromölla ist das im Norden gelegene Näsum mit rund 1.200 Einwohnern schon die zweitgrößte Ortschaft der Gemeinde. Die nächsten Ortschaften sind Valje, mit etwa 800 Einwohnern, sowie Gualöv mit fast 550 und Nymölla mit knapp unter 300 Einwohnern.