Lille Petter Johans Stuga 2019
Lille Petter Johans Stuga 2019 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Lille Petter Johans Stuga

Historische Katstelle bei Eneryda

Auf einer abgelegenen Waldlichtung, rund vier Kilometer entfernt vom nächstgelegenen Dorf Eneryda im äußersten Nordosten der Gemeinde Älmhult, liegt die sehenswerte kleine Katstelle Lille Petter Johans Stuga.

Das Besondere an der Lille Petter Johans Stuga ist einerseits, dass in der Hütte alles ein wenig kleiner als üblich ist, denn in ihr lebte und arbeitete der kleinwüchsige Schuster Petter Johan Hagelkvist (1873 – 1952). Andererseits sieht es darin noch genauso aus wie 1948, als Lille Petter Johan sein Heim verließ.

In der Hütte gibt es nur zwei Räume und die Decken sind so niedrig, dass ein Mensch mit durchschnittlicher Körperlänge darin nicht aufrecht stehen kann. Aber für Lille Petter war es genau richtig, denn er war nur rund 1,30 Meter groß. Im vorderen Zimmer der Hütte steht noch sein kleines Bett, kleine Stühle, ein Tisch, Petters alte Schuhmacherbank mit seinem Werkzeug und ein großer gemauerter Backofen mit Kochstelle.

Im hinteren Zimmer stehen eine Kommode und ein altes Bett in Normalgröße. Dieses Zimmer bewohnten Petter Johans Eltern, als sie sich 1898 nach Petters Heirat mit seiner Cousine Anna auf das Altenteil zurückzogen. Es ist nach heutigen Maßstäben kaum vorstellbar, aber in dieser kleinen Hütte lebten über einen Zeitraum von fünf Jahren tatsächlich vier erwachsene Menschen.

Die Geschichte von Lille Petter Johans Stuga

Nach fünf Jahren Ehe flüchtete Anna vor der Enge und verließ ihren Mann. 1907 wurde die Ehe geschieden. Nachdem einige Jahre später Petters Eltern gestorben waren, lebte er alleine auf der Katstelle, bis er 1925 eine Haushälterin anstellte. Sie hieß Sofia, war 1,70 Meter groß und das, was man gemeinhin als stattliches Frauenzimmer bezeichnete. Sie verstanden sich prächtig und ergänzten sich. Während Petter seinem Handwerk nachging, kochte Sofia Karamellbonbons, die sie in feines Seidenpapier einwickelte und auf Beerdigungen, Hochzeiten oder anderen Feierlichkeiten in der Umgebung verkaufte.

1948 verließen Sofia und Lille Petter Johan die Katstelle und zogen zu Sofias Tochter nach Västra Götaland, wo der kleine Schuster fast 80-jährig im Jahr 1952 starb. 1949 kaufte der Heimatverein Virestads Hembygdsförening die Katstelle Aspholmen, wie Lille Petter Johans Stuga laut amtlicher Bezeichnung heißt.

Die Katstelle verfiel leider zunächst und man nahm nur substanzerhaltende Maßnahmen vor, weil es nicht zuletzt eine langwierige Diskussionen darüber gab, ob man die Hütte auf den Heimathof Virestads Hembygdsparken versetzten soll. Erst nachdem sich die Grundbesitzer, auf deren Land sich die Katstelle befindet, bereit erklärt hatten, für ihren Erhalt zu sorgen, kam die Restaurierung richtig in Gang. Seit 1977 besitzt Lille Petter Johans Stuga wieder ihr ursprüngliches Aussehen und ist ganzjährig kostenlos zur Besichtigung geöffnet.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe