Eksjö Kommun

Rund um die Holzstadt im nördlichen Småland

Die Gemeinde Eksjö Kommun liegt im bergigen und von urtümlichen Nadelwäldern bedeckten Nordosten des småländischen Hochlandes am Rand der Provinz Jönköpings Län. Im Norden grenzt die Kommune an die Provinz Östergötlands Län und im Osten an die småländische Schwesterprovinz Kalmar Län.

Die Landschaft in der Eksjö Kommun ist geprägt von einem Auf und Ab zwischen den bewaldeten Höhenzügen, die im Norden der Gemeinde am höchsten sind. Dort befinden sich mit dem 342 Meter hohen Kullar Backar und dem 337 Meter hohen Skurugataberget die zweit- und dritthöchsten Gipfel in ganz Småland.

Verteilt im allgegenwärtigen Grün der Wälder liegen rund 180 Seen, die fast 10 Prozent der Gesamtfläche ausmachen. Der größte See ist der fast 22 Quadratkilometer große Solgen, der zu einem kleinen Teil das Gebiet der Nachbargemeinde Vetlanda tangiert, gefolgt vom 11,3 Quadratkilometer großen See Mycklaflon.

Ausflugsziele & sehenswertes

Kultureller Mittelpunkt der Gemeinde und als größte historische Holzstadt Schwedens eines der bedeutendsten nationalen Kulturgüter, ist die Zentralortschaft Eksjö. Die malerische Altstadt von Eksjö hat sich seit dem Spätmittelalter kaum verändert und blieb in ihrer Geschichte von größeren Katastrophen und Stadtbränden verschont. Die gesamte Bebauung innerhalb der Altstadt besteht aus historischen Holzgebäuden aus dem 16. und 17. Jahrhundert, von denen 60 Gebäude unter Denkmalschutz stehen.

Eines der bekanntesten Gebäude innerhalb der Altstadt dürfte dabei das außergewöhnliche Museum Aschanska Gården sein, das einen mit allen Details im Originalzustand erhaltenen gutbürgerlichen Wohnsitz aus dem 19. Jahrhundert zeigt.

Als außergewöhnlich ist auch die rund 10 Kilometer nordöstlich von Eksjö gelegene Schlucht Skurugata zu betrachten, die häufig als das bemerkenswerteste Naturphänomen in Südschweden bezeichnet wird. Vielleicht nicht so spektakulär aber in jedem Fall besonders, ist das älteste weltliche Holzgebäude Schwedens, die aus dem 13. Jahrhundert stammende Zehntscheune Tiondeboden im Dorf Ingatorp, rund 30 Kilometer östlich von Eksjö.

Die Gemeinde Eksjö in Zahlen

Eksjö Kommun zählt mit einer Fläche von gut 870 Quadratkilometern zu den mittelgroßen Kommunen in der Provinz Jönköpings Län. Bei rund 17.500 Einwohnern liegt die Bevölkerungsdichte in der Gemeinde mit fast 22 Einwohnern je Quadratkilometer ein wenig über dem schwedischen Landesdurchschnitt.

Mehr als die Hälfte der Einwohner, nämlich fast 10.500, leben alleine im Einzugsgebiet der Stadt Eksjö. Insgesamt gibt es in der Kommune nur noch fünf weitere Ortschaften, in denen mehr als 200 Einwohner leben. Der nächstgrößere Ort nach Eksjö ist Mariannelund mit fast 1.700 Einwohnern, gefolgt von Ingatorp mit knapp unter 500 Einwohnern.