Eksjö Museum 2009
Eksjö Museum 2009 | Foto: stillbild (CC BY-SA 2.0)

Eksjö Museum

Kunst- & Kulturhistorisches Museum in Eksjö

Das Eksjö Museum ist sowohl Kunstmuseum als auch kulturgeschichtliches Museum. Es befindet sich innerhalb der Mauern eines historischen Fabrikgebäudes am Flüsschen Eksjöån inmitten der malerischen Innenstadt von Eksjö, eine der ältesten Holzstädte in Schweden.

Das zweistöckigen Backsteingebäude in dem sich das Eksjö Museum befindet, stammt aus dem Jahr 1900 und wurde vom Fabrikanten Felix Aschan für seine Lederfabrik in Eksjö errichtet, die bis 1928 betrieben wurde. Anschließend wurde das Objekt bis zum Ende der 1950er Jahre von einer Textilfabrik genutzt – danach war es Freizeitzentrum, bis 1968 das Eksjö Museum in die alten Mauern einzog.

Den Startschuss für die Gründung des Eksjö Museum lieferte die Schenkung einer sehr umfangreichen Sammlung mit Werken des berühmten Künstlers und Autors Albert Engström (1869 – 1940). Die Sammlung führt anhand der Bilder des scharfen Beobachters Engström in eine Zeit der großen Umbrüche in der schwedischen Gesellschaft.

Engströms satirischen Zeichnungen und Karikaturen nahmen die brennenden Themen seiner Zeit auf – wie das sich wandelnden Verhältnis des kleinen Mannes zur Obrigkeit oder die Lebensbedingungen der kleinen Leute und die gesellschaftliche Stellung der Frau sowie Darstellungen über Alkoholmissbrauch und Wut. In der Dauerausstellung lassen sich außerdem Ausschnitte aus Engströms zahlreichen Geschichten und Erzählungen anhören und man kann sich einen Film anschauen.

Die kulturhistorischen Ausstellungen

Die zweite große Dauerausstellung im Eksjö Museum ist der Stadtgeschichte der alten Holzstadt Eksjö gewidmet. Die dort ausgestellten Exponate, Dokumente und Bilder schildern die über 600-jährige Geschichte der Stadt und einiger bekannter Persönlichkeiten, die fest mit der Historie von Eksjö verbunden sind.

Die dritte Dauerausstellung thematisiert als Smålands Militärhistoriska Museum die Geschichte des Militärs in Småland und der langen Tradition der Garnison Eksjö. Die Ausstellung verdeutlicht, wie stark Småland über Jahrhunderte als Grenzgebiet zwischen Dänemark und Schweden unter militärischen Auseinandersetzungen gelitten hat. Sie berichtet auch vom Dackeaufstand und dem Kalmarkrieg sowie der Verwicklung småländischer Regimenter im Dreißigjährigen Krieg und den großen Nordischen Krieg gegen Russland.

Das Museum und seine Umgebung

Das Museumsgebäude liegt ein wenig versteckt am Rand der historischen Altstadt von Eksjö, hinter dem aus dem 17. Jahrhundert stammenden Handwerkerviertel und heutigem Heimatmuseum Fornminnesgården. Zwischen beiden Gebäudekomplexen befindet sich der Museumsgarten. Der kleine Park wurde von Studenten der landwirtschaftlichen Universität Alnarp mit historischen Pflanzensorten gestaltet und ist ein beliebter Treffpunkt sowie sommerliche Bühne für Musik- und andere Veranstaltungen.

Ein ganz besonderes, ebenfalls vom Museum betreutes Objekt in Eksjö ist der Aschanska Gården – der ehemalige und im historischen Original eingerichtete Wohnsitz der Fabrikantenfamilie Aschan, der sich nur wenige hundert Meter vom Eksjö Museum entfernt befindet.

Das Museum ist für Rollstühle zugänglich. Im Eingangsbereich gibt es eine Rampe, die Stockwerke sind über einen Aufzug zu erreichen und die Toiletten sind rollstuhlgerecht angepasst. Begleithunde sind zugelassen – alle anderen Haustiere haben keinen Zutritt zum Museum.

Der gut sortierte Museumsshop führt ein großes Sortiment mit lokalen Handwerks- und Kunsthandwerks-Erzeugnissen sowie Spielsachen, Geschenkartikel und typische Souvenirs. Dazu Bücher über Garten- und Innengestaltung und als Alleinstellungsmerkmal verschiedene Produkte, die an die Sammlungen des Museums anknüpfen.

Österlånggatan 31
575 80 Eksjö
57°40′10.2″N 14°58′14.9″E
Heute geöffnet
11:00 – 15:00

Ähnliche Reiseziele in der Nähe