Oskarshamns Kommun

Smålands größter Schärengarten

Die Gemeinde Oskarshamns Kommun befindet sich an der malerischen Schärenküste Smålands im Nordosten der Provinz Kalmar Län an der schwedischen Ostküste und gehört zu den inselreichsten Regionen in Schweden.

Die größte Anhäufung von Inseln befindet sich im Schärengarten Misterhult im äußersten Norden der Gemeinde Oskarshamn, der sich als großes Naturschutzgebiet mit einer Gesamtfläche von 8.500 Hektar von Blankaholm im Süden der Nachbargemeinde Västervik bis hinunter zum Kernkraftwerk Oskarshamn bei Simpevarp ausdehnt.

Die Landschaft in Oskarshamns Kommun zeigt die für die schwedische Ostküste typische Ausprägung mit einer zerklüfteten Küste und bis an das Ufer heranreichende felsige Erhebungen. Das Hinterland wird in westliche Richtung flacher, ist überwiegend dicht bewaldet und mit rund 230 Binnenseen durchsetzt, die zum Baden, Bootfahren und Angeln einladen. Der größte See in der Region ist der fischreiche, 5,5 Quadratkilometer und bis zu 61 Meter tiefe Hummeln bei Kristdala.

Große Teile der Natur innerhalb der Region sind besonders geschützt, was sich an der verhältnismäßig hohen Anzahl von Naturschutzgebieten, 30 an der Zahl, gut erkennen lässt. Einen umfänglichen Einblick in die variationsreiche Natur und Landschaft sowie die regionale Kulturgeschichte gewinnt man unter anderem auch auf einer Wanderung über den Ostkustleden, einem 160 Kilometer langen Rundwanderweg, der durch die unterschiedlichen Regionen innerhalb der Gemeinde führt.

Die Stadt Oskarshamn ist als Zentralort der Gemeinde ein eher beschauliches Städtchen. Innerhalb des Stadtzentrums befinden sich Einzelhandelsgeschäfte und eine kleine Einkaufspassage, während sich an der Peripherie einige Supermärkte angesiedelt haben. Restaurants und Cafés liegen hauptsächlich in der Nähe der beiden Marktplätze Stora- und Lilla Torget sowie im tiefer gelegenen Hafengebiet.

Der heutige Stadtkern entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts auf einer großen Klippe oberhalb des Hafens. Die älteste erhaltene Bebauung mit kopfsteingepflasterten Gassen sowie malerischen Holzhäusern aus dem 19. Jahrhundert befindet sich dabei im kleinen Stadtteil Besväret och Fnyket, am Rand der Klippe zwischen Marktplatz und Hafen.

Der verhältnismäßig große Hafen ist sowohl wichtiger Handelshafen für den nationalen und internationalen Warenverkehr, als auch der wichtigste Fährhafen für die Verbindung mit der Insel Gotland. Gleichzeitig ist Oskarshamn der einzige Hafen auf dem Festland, der während des Sommers über eine tägliche Verbindung mit dem im Kalmarsund gelegenen Nationalpark, der Insel Blå Jungfrun verfügt.

Eine der in Schweden bekanntesten historischen Künstlerpersönlichkeiten, der Holzbildhauer Axel Robert Petersson (1868 – 1925), besser unter dem Namen Döderhultarn bekannt, lebte in der Region Oskarshamn. Über 200 seiner unverwechselbaren Werke, eher grobschlächtige aber trotzdem lebensecht wirkende Skulpturen von Mensch und Tier in unterschiedlichsten Lebenssituationen, befinden sich im Döderhultarmuseum in Oskarshamn.

In der gesamten Oskarshamns Kommun leben rund 27.000 Einwohner auf einer Fläche von knapp 1.100 Quadratkilometern. Die Bevölkerungsdichte mit 25,7 Einwohnern je Quadratkilometern liegt dabei ein wenig über dem Landesdurchschnitt.

Die überwiegende Anzahl der Einwohner konzentriert sich jedoch auf die wenigen Ortschaften. Die mit Abstand meisten, nämlich 18.000 Einwohner, entfallen alleine auf die Stadt Oskarshamn, gefolgt mit deutlichem Abstand von Påskallavik und Kristdala mit jeweils rund 1.000 Einwohnern.