Linköpings Kommun

Das Zentrum von Östergötland

Das Gebiet der Gemeinde Linköpings Kommun liegt in der Mitte der Provinz Östergötlands Län im Südosten von Schweden und bildet nicht nur das geografische, sondern durch die Provinzhauptstadt Linköping auch das politische Zentrum der Region.

Mit einer Ausdehnung von knapp unter 1.600 Quadratkilometern ist die Linköpings Kommun nur unwesentlich kleiner als die größte Gemeinde der Provinz, die nordöstliche Nachbargemeinde Norrköpings Kommun. Gemessen an der Einwohnerzahl ist die Gemeinde Linköping jedoch deutlich größer und belegt Platz fünf unter allen schwedischen Kommunen.

Von West nach Ost gesehen befindet sich die Gemeinde Linköping zwischen den Inlandsgemeinden Motala Kommun und Mjölby Kommun im Westen und den Küstengemeinden Norrköpings Kommun und Söderköpings Kommun im Osten der Provinz. Im Norden reicht die Gemeinde über den großen See Roxen hinaus bis an die Grenze zur Gemeinde Finspång und im Süden grenzt sie an die Gemeinde Kinda Kommun.

Die Landschaft in der Gemeinde Linköping

Die Natur in der Linköpings Kommun besteht im Großen und Ganzen aus zwei völlig unterschiedlichen Landschaftsformen. Die Mitte der Gemeinde mit der Provinzhauptstadt Linköping ist durch intensive landwirtschaftliche Nutzung geprägt, im Norden und Süden der Gemeinde steigt die Landschaft jedoch an und ist dicht bewaldet.

Angeführt vom rund 95 Quadratkilometer großen Roxen, dem drittgrößten See in Östergötland, befinden sich noch etwa 200 weitere Seen in der Region und laden zum Baden, Paddeln oder Angeln ein. Zusätzlich locken gut zwei Dutzend kleine und größere Naturschutzgebiete zu Ausflügen und zum Kennenlernen der unterschiedlichen Naturschönheiten in der Region.

Orte und sehenswertes rund um Linköping

Die Provinzhauptstadt Linköping ist Universitätsstadt und hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zum expandierenden wirtschaftlichen Zentrum der Provinz entwickelt. Zugleich ist die Stadt der kulturelle Mittelpunkt für die Region Östergötland und bewahrt mit zahlreichen Museen die besonderen kulturgeschichtlichen Hinterlassenschaften der Provinz.

Die größten und bekanntesten Museen sind dabei das Landesmuseum für Östergötland sowie das Luftwaffenmuseum mit der größten Flugzeugsammlung in Schweden. Nicht zu vergessen, das außergewöhnliche Freilichtmuseum Gamla Linköping, das eine vollständige schwedische Kleinstadt des 19. Jahrhunderts zeigt. Außerhalb von Linköping zählt vor allem der Göta Kanal mit der bekannten Schleusentreppe in Berg zu den populärsten touristischen Zielen der Region.

Zugleich ist Linköping seit Jahrhunderten Bischofssitz und beheimatet mit der großen mittelalterlichen Domkirche das älteste gotische Bauwerk in Schweden. Ein weiterer bekannter Zeuge für die frühe Bedeutung der Region im Zusammenhang mit der Christianisierung Schwedens befindet sich am See Roxen in Gestalt der Klosterruine Vreta, der ältesten Klosteranlage in Schweden.

Die Gemeinde Linköping in Zahlen

Mit fast 160.000 Einwohnern und einer durchschnittlichen Bevölkerungsdichte von über 111 Einwohnern je Quadratkilometer ist Linköpings Kommun verhältnismäßig dicht besiedelt. Allerdings täuscht der erste Eindruck, denn der größte Teil der Bevölkerung, nämlich rund 107.000 Einwohner, leben unmittelbar in und im näheren Umfeld der expandierenden Provinzhauptstadt.

Die restlichen rund 50.000 Einwohner verteilen sich über mehr als 20 kleinere Ortschaften und die ansonsten recht dünn besiedelten ländlichen Gegenden innerhalb der Gemeinde. Das Bevölkerungsgefälle zur Provinzhauptstadt ist enorm und bereits die nächstgrößeren Ortschaften, Ljungsbro und Malmslätt, verfügen nur noch über knapp 7.000 beziehungsweise rund 5.000 Einwohner.