Alvesta Kommun

Das Zentrum der Provinz Kronobergs Län

Ziemlich genau in der geografischen Mitte der Provinz Kronobergs Län im Süden von Småland liegt das Gebiet der Gemeinde Alvesta Kommun, das sich über eine Länge von rund 80 Kilometern in Nord/Südrichtung lang und schmal nahezu über die gesamte geografische Höhe der Provinz erstreckt.

Damit befindet sich die Alvesta Kommun an den Ausläufern des südschwedischen Hochlandes und erstreckt sich an ihrer östlichen Grenze von Nord nach Süd entlang der großen Binnenseen Stråken, Salen und Åsnen. Die Topographie auf dem Gebiet der Alvesta Kommun zeigt sich überwiegend hügelig, wobei in der Südhälfte der Kommune etwa von Grimslöv bis zur Zentralortschaft Alvesta eine flache Ebene mit intensiver landwirtschaftlicher Nutzung verläuft.

In westliche aber vor allem in nördliche Richtung, im Übergang zur Nachbarprovinz Jönköpings Län, steigt das Gelände um rund 300 Höhenmeter an und wird deutlich hügeliger. Die Alvesta Kommun ist mit einem Anteil von rund 70 Prozent seiner Fläche relativ dicht bewaldet, wobei sich die Art der Bewaldung mit dem ansteigenden Gelände verändert. Dominieren in der Südhälfte noch Laubmischwälder, werden sie in nördliche Richtung zunehmend durch dichte Nadelwälder ersetzt.

Seen, Naturschutzgebiete und Ausflugsziele in der Alvesta Kommune

Etwa 10 Prozent der fast 1.100 Quadratkilometer großen Fläche der Gemeinde bestehen aus Wasser, das sich auf etwas mehr als 100 Binnenseen verteilt. Dabei ist der unmittelbar an das Stadtgebiet von Alvesta grenzende See Salen mit 18 Quadratkilometern Fläche das größte Gewässer innerhalb der Gemeinde, wobei sich der See zu großen Teilen auch auf dem Gebiet der Nachbargemeinde Växjö Kommun befindet.

Ähnlich verhält es sich mit dem riesigen See Åsnen, dem mit 147 Quadratkilometern Fläche zweitgrößten See in ganz Småland. Die Gemeinde Alvesta verläuft zwar an der gesamten Länge des westlichen Seeufers entlang, kann aber nur den nordwestlichen Ausläufer des verzweigten Sees für sich reklamieren. Nichtsdestotrotz befindet sich der Haupteingang zum Nationalpark Åsnen bei Sunnabron sowie der zweite Eingang am Trollberget bei Hulevik auf dem Gebiet der Gemeinde Alvesta.

Desweiteren ermöglichen mehr als zehn kleine und große Naturschutzgebiete – das größte ist das über 1.000 Hektar große Fiolenområdet am See Fiolen im Norden der Kommune – auf markierten Rundwegen die Besonderheiten der heimischen Natur näher kennen zu lernen.

Mehr als ein Dutzend kommunale Badeplätze an den Binnenseen sorgen für Erfrischung an heißen Sommertagen und für den kulturgeschichtlich interessierten Besucher zeigen mehrere lokale Freilichtmuseen mit bäuerlichen Gebäuden, wie man im südlichen Småland noch vor der ersten industriellen Revolution lebte, wohnte und arbeitete. Ein besonders beliebtes Beispiel der lokalen Kulturgeschichte stellt dabei der herrschaftliche Besitz Huseby Bruk dar, der eine vollständig erhaltenen Kombination aus herrschaftlichem Gut und frühindustrieller Eisenhütte mit weiteren Werkstätten zeigt, die sich seit der Jahrhundertwende nicht verändert hat.

Die Gemeinde Alvesta in Zahlen

Auf fast 1.100 Quadratkilometern Fläche leben in der Alvesta Kommun etwas mehr als 20.000 Einwohner, so das die Bevölkerungsdichte hier mit fast 21 Einwohnern je Quadratkilometern ein wenig unter dem Landesdurchschnitt Schwedens liegt. Fast 9.000 Einwohner leben in der Zentralortschaft Alvesta, weitere fast 2.000 Einwohner in Moheda und etwa die gleiche Menge entfällt auf Vislanda als drittgrößte Ortschaft der Kommune.