Göteborgs Kommun

Metropolregion in Westschweden

Das Gebiet der Gemeinde Göteborgs Kommun besteht zum größten Teil aus dem Stadtgebiet der Weltstadt Göteborg und befindet sich an der felsigen Westküste Schwedens am Kattegat. Göteborg ist nach Stockholm die zweitgrößte Stadt in Schweden sowie Hauptstadt der Provinz Västra Götalands Län und besitzt zugleich den größten Seehafen in Nordeuropa.

Im Gegensatz zur Einwohnerzahl ist die Gemeinde Göteborg bezogen auf die Fläche nicht sonderlich groß und befindet sich mit rund 450 Quadratkilometern gerade einmal im Mittelfeld der insgesamt 49 Gemeinden, die sich über Südschwedens größte Provinz Västra Götaland verteilen.

An der Westseite erstreckt sich das Gemeinde- und Stadtgebiet von Göteborg bis an die Küste des Kattegatt und über die südlich der breiten Flussmündung des Göta Älv gelegenen Inseln des Göteborger Schärengartens. Die Südgrenze wird von der Nachbarprovinz Hallands Län sowie von den Gemeinden Mölndals Kommun und Härryda Kommun gebildet.

Im Osten reicht das Gemeindegebiet von Göteborg bis an die Gemeinden Partille Kommun sowie Lerums Kommun und im Norden bis zur Ale Kommun sowie dem Flusslauf des Nordre Älv, der die Grenze zwischen Göteborg und der Gemeinde Kungälv bildet.

Natur und Landschaft in und um Göteborg

Die Landschaft in der Gemeinde Göteborg ist mit Ausnahme des innersten Stadtkerns von Göteborg von zahlreichen felsigen Erhebungen geprägt, die sich vor der Küste als Inseln des Göteborger Schärengartens fortsetzen. Während der nordöstliche Teil der Gemeinde bewaldet ist, dominiert unmittelbar an der zerklüfteten Küste und auf den Inseln der nackte, von Wind und Wellen glatt geschliffene Fels.

Göteborgs Kommun wird von zwei großen Flussläufen durchzogen – zum einen vom Nordre Älv, einem Mündungsarm des Göta Älv, der die nördliche Grenze der Gemeinde bildet, zum anderen vom Göta Älv selbst, der durch die Stadt Göteborg fließt und in dessen Mündung sich die Hafenanlagen befinden. Dabei ist der bei Vänersborg aus dem See Vänern entspringende Göta Älv das letzte Stück des längsten Flusslaufes in Schweden, der insgesamt 756 Kilometer lang ist.

Rund 60 kleineren Seen, die zum Baden, Angeln und je nach Größe auch zum Paddeln geeignet sind befinden sich im Gebiet der Kommune. Sie liegen hauptsächlich nordöstlich des unmittelbaren Stadtgebietes von Göteborg, wobei der 1.200 Quadratmeter große Stora Delsjön der Größte von ihnen ist.

15 Naturschutzgebiete laden zu Ausflügen und zum Kennenlernen der unterschiedlichen Naturschönheiten in der Region ein. Sie befinden sich hauptsächlich in den Randgebieten der Gemeinde und auf den Schäreninseln, mit Ausnahme des Änggårdsbergens Naturreservat, das mit dem benachbarten Stadtpark Slottskogen und dem Botanischen Garten eine große grüne Oase am Rand der Innenstadt von Göteborg bildet.

Sehenswertes in und um Göteborg

Als echte Weltstadt verfügt das 1621 von König Gutav II Adolf gegründete Göteborg über ein großes kulturelles Angebot mit zahlreichen Konzerten, Theateraufführungen, Kunstausstellungen und Messen. Außerdem ist Göteborg häufiger Austragungsort großer nationaler und internationaler Sportveranstaltungen. Gleichzeitig ist die Metropole reich an unterschiedlichen Museen, Kunsthallen, sehenswerten historischen Bauwerken und besitzt eine Fülle verschiedener Parks. Ganz zu Schweigen vom riesigen Shopping-Angebot, jeder Menge Restaurants und Kneipen sowie einer ausgeprägten Kaffeehaus-Kultur.

Zu den größten Attraktionen innerhalb Göteborgs, die auch für Kinder äußerst interessant sind, zählen unter anderem der Vergnügungspark Liseberg als größter Park seiner Art in Nordeuropa oder das Universeum, als das größte Science Center in Schweden. Das Universeum bietet nicht nur zahlreiche Möglichkeiten, naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten anhand spielerischer Experimente zu entdecken, sondern verfügt auch über ein großes Meerwasser-Aquarium sowie über eine spannende Tropenhalle mit einem Stück Regenwald.

Museen gibt es mehr als reichlich in Göteborg, vom Volvo Museum bis hin zu dem originalgetreuen Nachbau des aus dem 18. Jahrhundert stammenden Ostindien-Seglers Götheborg. Zu den größten und bekanntesten Museen zählen das Naturgeschichtliche Museum mit einer riesigen Sammlung präparierter Tiere und Pflanzen aus aller Welt sowie das Kunstmuseum, das nach dem Nationalmuseum in Stockholm über die größte Kunstsammlung in Schweden verfügt.

Gemütliche Cafés und malerisches Altstadt-Flair genießt man ehesten im ehemaligen Arbeiterviertel Haga, wo man die größten Kanelbullar der Stadt bekommt. Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten wiederum kommen in der mit ihren großen Spitzbogenfenstern wie eine neugotische Kirche aussehenden Fisch-Markthalle Feskekörka voll auf ihre Kosten.

Trotz allen großstädtischen Treibens ist man in Göteborg nie weit von der Natur entfernt. Eine knapp halbstündige Fahrt mit der Straßenbahnlinie 11 nach Saltholmen genügt, um von dort mit den regelmäßig verkehrenden Fähren eine der Schäreninseln anzusteuern und den Trubel der Großstadt mit der Ruhe in der Natur zu tauschen. Dafür genügt ein einziger Fahrschein, denn Busse, Straßenbahnen und Fähren bilden in Göteborg einen gemeinsamen Verkehrsverbund.

Die Gemeinde Göteborg in Zahlen

Mit über 570.000 Einwohnern und einer durchschnittlichen Bevölkerungsdichte von fast 1.300 Einwohnern je Quadratkilometern gehört die Gemeinde Göteborg zu den zehn am dichtesten besiedelten Gemeinden Schwedens. Dabei entfallen rund 95% der Einwohner auf das unmittelbare Stadtgebiet von Göteborg, der Rest lebt verteilt in den Randgebieten sowie auf den bewohnten Inseln im Schärengarten.