Aeroseum 2016
Aeroseum 2016 | Foto: Torsten Nilsson / Swedish Air Force Museum (CC BY-SA 4.0)

Aeroseum

Unterirdisches Luftwaffenmuseum in Göteborg

Das Luftwaffenmuseum Aeroseum befindet sich im unterirdischen Flugzeughangar des ehemaligen Fliegerhorstes Säve Depå im Göteborger Stadtteil Säve im Nordwesten der Kommune Göteborg.

Nachdem die schwedische Luftwaffe die geheime und atombombensicher unter einem 30 Meter starken Felsmassiv angelegte Flugzeugkaverne aufgegeben hatte, zog 2008 das Luftwaffenmuseum Aeroseum in das 22.000 Quadratmeter große Tunnelsystem ein.

In dem rund drei Fußballfelder großen unterirdischen Hangar präsentiert das Aeroseum über 30 unterschiedliche Flugzeugtypen. Darunter befinden sich neben einigen Segel- und Sportflugzeugen vor allem eine ganze Reihe von Militärflugzeugen, wozu auch mehrere Kampfjets vom Typ SAAB Draken und SAAB Viggen gehören. Bei zwei Draken und einer Viggen darf man auf dem eng geschnittenen Pilotensitz Platz nehmen und versuchen nachzuempfinden, wie sich ein enges und mit Technik vollgestopftes Cockpit eines Kampfjets anfühlt.

Die Exponate im Aeroseum

Außer den Flugzeugen befinden sich über 20 verschiedene Hubschrauber in der Ausstellung des Aeroseum. Die Spanne der verschiedenen Typen reicht dabei von Transporthubschraubern mit Tandemrotor vom Typ Vertol 44 (Fliegende Banane) und Boing Vertol 107 bis zum kleinen Kolbenmotor-Helikopter vom Typ Hughes 269. In einem der von der Hauptröhre abzweigenden Quertunnel sind einige Flugzeugturbinen ausgestellt und in einem anderen befinden sich insgesamt acht verschiedene Flugsimulatoren. Dort kann man entweder einen Flug mit Sportflugzeugen, mit einem Helikopter, mit dem Kampfjet SAAB Viggen sowie mit den großen Verkehrsmaschinen Airbus A300 und Boing 737 simulieren. Für die Benutzung der Simulatoren wird ein zusätzliches Entgelt in unterschiedlicher Höhe erhoben.

Die Fluggeräte werden von mehreren Ausstellungen zu verschiedenen Themen flankiert. Hierzu gehört unter anderem die Ausstellung über den Bau der unterirdischen und bis 1998 streng geheimen Flugzeugkaverne, Ausstellungen über den kalten Krieg, die vernichtenden Kraft von Kernwaffen und die friedlichen Nutzung der Kernenergie, über Spione in der Zeit des kalten Krieges, über die Stasi in der ehemaligen DDR oder über die Kommunikation in der Luftfahrt.

Außerdem besitzt das Aeroseum eine der größten Sammlungen von Flugzeug- und Hubschrauber-Modellen in ganz Schweden und ist Veranstaltungsort für die jährlich Ende März stattfindende große Modellbaumesse Göteborg Modell och Hobby.

Der ehemalige Fliegerhorst Säve Depå

Das Tunnelsystem des unterirdischen Hangars besteht aus einer mehrere hundert Meter langen, in U-Form angelegten Hauptröhre, von der mehrere Quertunnel abzweigen. An beiden Enden ist die Hauptröhre durch 70 Zentimeter dicke Panzertore gesichert, von denen jede Torhälfte rund 70 Tonnen wiegt. Vor den Toren befindet sich an jeder Tunnelseite ein quer liegender, ins Freie führender Zufahrtstunnel, der so konstruiert ist, dass Druckwellen von schweren Explosionen an den Toren vorbei geleitet werden.

Die Kaverne wurde im Prinzip einer Einbahnstraße betrieben. Zurückkehrende Flugzeuge fuhren an der Ostseite in den Hangar ein und wurden von Zugfahrzeugen an ihre Parkposition im Tunnel geschleppt. An der Westseite verließen die Jets den Hangar wieder in Richtung Startbahn. In der Regel standen dort permanent fünf bis sieben startbereite Abfangjäger, die im Alarmfall innerhalb weniger Minuten in der Luft sein konnten.

Bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1969 war das Geschwader F9, die sogenannte Göta Flygflottilj, zuständig für den Schutz des Göteborger Luftraums in der Kaverne stationiert. Anschließend wurde der unterirdische Hangar bis 1997 von den Marinefliegern der 2. Helikopterdivision genutzt. Bis zu ihrer endgültigen Aufgabe im Jahr 2006 wurde die Anlage als mögliche Startbasis für den Ernstfall eingemottet und diente als Aufbewahrungsort für eine größere Anzahl von Kampfjets für den Fall einer Mobilmachung.

Aeroseum: Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Heute geöffnet: 11:00 – 18:00

Öffnungszeiten

1. Januar – 31. Mai
Dienstag – Sonntag: 11:00 – 18:00
1. Juni – 31. August
Montag – Sonntag: 11:00 – 18:00
1. September – 31. Dezember
Dienstag – Sonntag: 11:00 – 18:00


Eintrittspreise

Ganzjährig
Normalpreis: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
120 SEK
Kinder (0–3): . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
0 SEK
Kinder (4–16): . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
60 SEK
Familien: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
300 SEK

Stand: 01/2020 | Angaben ohne Gewähr.

Sicher dir deine Tickets

Ähnliche Reiseziele in der Nähe