Stora Hammars Gamla Kyrka 2011
Stora Hammars Gamla Kyrka 2011 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Stora Hammars Gamla Kyrka

Historische Kirche in Stora Hammar

Die sehr alte Stora Hammars Gamla Kyrka liegt nur etwa knapp einen Kilometer östlich der Ortschaft Höllviken. Sie stammt in ihren ältesten Teilen aus der Zeit um 1150 und ist damit die älteste Kirche in der Gemeinde Vellinge.

Aufgrund der Löwendarstellungen am östlichen Giebel der Kirche und den Palmornamenten am Taufstein geht man davon aus, dass der Steinmetzmeister Mårten (Baumeister des Doms in Lund) oder einer seiner Schüler der Baumeister dieser Kirche war.

Der heutige Kircheneingang wurde 1804 angelegt, wobei die eisenbeschlagene Tür schon aus dem Mittelalter stammt. Davor hatte die Kirche zwei Eingänge; auf der Südseite einen Eingang für die Männer und auf der Nordseite einen für die Frauen.

Im älteren Teil des Langschiffes gibt es Wandmalereien mit der Darstellung des Leidenswegs Christi und der Auferstehung. Die Malereien waren lange Zeit mit Wandfarbe überstrichen, wurden aber 1965 wieder freigelegt.

Der mittelalterliche Taufstein mit Baldachin ist ein einmaliges Stück, er trägt in schwer leserlicher Runenschrift den Satz "Mårten machte mich". Der Baldachin mit der Darstellung der Taufe Jesu wurde 1698 von Claes Gertzon geschaffen. Der Altar und die Kanzel stammen aus dem Jahr 1755 und sind ein Werk von Johan Ullberg. Zwei mit Weinranken verzierte Säulen rahmen dabei das Motiv des Altaraufsatzes mit der Darstellung des heiligen Abendmahls ein. (Ullberg war übrigens zuerst Gastwirt in Hurva, bevor er sich die Kunst der barocken Kirchenschnitzerei aneignete).

Im Kirchenvorraum steht eine kleine unbemalte Bank, eine sogenannte Kirchenaufnahmebank. Hier mussten Mütter niederknien und auf Einlass warten, wenn sie nach der Geburt eines Kindes zum ersten Mal wieder die Kirche besuchten.

Stora Hammars bygata
236 91 Höllviken
55°25′23.7″N 12°59′24.0″E

Geschichte

Als die neue Kirche von Stora Hammar im Jahr 1902 geweiht wurde, verwandelte sich die alte Kirche in eine Ruine. Die Glocken wurden abgehangen und in der neuen Kirche verwendet. Die Gemeinde entschied, die alte Kirche abzureißen. Der Baumeister der neuen Kirche, Pettersson aus Svedala, der auch den Auftrag zum Abriss der alten Kirche bekam, fand die alten Mauern sehr kräftig und sagte: "Lasst sie stehen, bis sie von alleine zusammenfallen". So verfiel die Kirche fast 25 Jahre lang. Es regnete durch das mit Teerpappe gedeckte Dach, da die Kupferplatten der ehemaligen Dacheindeckung im Ersten Weltkrieg verkauft worden waren.

Dann kam ein rettender Engel in Gestalt des Johan af Klercker, Bevollmächtigter der Denkmalschutzbehörde. Er entschied, die Kirche zu retten. Ein Grund für seine Entscheidung war, dass er die Kirche für ein geschichtliches Kleinod hielt. Ein weiterer Grund war, dass seine Mutter aus dem bekannten Geschlecht Lovén stammte, aus dem über viele Generationen auch die Pastoren der Gemeinde Räng stammten. Diese Pastoren hatten sich schon immer sehr stark für die Kirche von Stora Hammar eingesetzt. Johan af Klercker begann, unter den Mitglieder des Familienclans Geld zu sammeln. 1925 kamen auf diese Weise 11.200 Kronen zusammen, die vor allem für ein neues Dach und neue Fenster verwendet wurden.

1929 wurde die Kirche wieder geweiht. In diesem Zusammenhang erhielt die Familie die Erlaubnis, einige der neuen Fenster mit den Initialen und Symbolen verstorbener Familienmitglieder zu versehen. Seitdem ist die alte Kirche von Stora Hammar die Gedächtniskirche der Lovéns. An der Seite neben dem Altar führt eine Treppe hinab in das Kolumbarium der Familie, das Platz für 60 Urnen bietet.

Seit der Wiedereinweihung und auch heute noch, wird die Restaurierung durch die Gemeinde weiter fortgesetzt. Es wird sehr viel Geld und Mühe darauf verwandt, die Kirche in ihrer ursprünglichen Art zu erhalten. Sie wird mittlerweile, vor allem während des Sommers, sehr gut besucht und sehr gerne für Taufen und Trauungen genutzt.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe