Falsterbo Fågelstation 2011
Falsterbo Fågelstation 2011 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Falsterbo Fågelstation

Vogelwarte in Falsterbo

Die Vogelwarte Falsterbo Fågelstation existiert seit den 1960er Jahren und nutzt unter anderem die Nebengebäude des Falsterbo Fyr, dem alten Leuchtturm am Rand der Ortschaft Falsterbo an der Spitze der Halbinsel Falsterbonäset.

Die abgeschiedene Lage des Leuchtturms am Naturschutzgebiet Flommen übt eine große Anziehungskraft auf die Zugvögel aus. Vor der Überquerung der Ostsee in Richtung Dänemark rasten hier viele der kleineren Vögel, um noch einmal Futter aufzunehmen.

Jeden Herbst und Frühjahr überqueren über 500 Millionen Zugvögel Südschweden. Ein Großteil von ihnen in südwestliche Richtung über die Halbinsel Falsterbonäset. An guten Tagen passieren hunderttausende Vögel das Gebiet. Seit 1980 werden jährlich etwa 25.000 Vögel, gefangen, die sich zur Rast im Garten am Leuchtturm niederlassen.

Zu Beginn diente das Einfangen und Beringen hauptsächlich dem Zweck, die Geheimnisse des Vogelzuges zu lüften – heute hat es eine wachsende Bedeutung bei der Umweltüberwachung. Während des Vogelzuges (April/Mai & August – Oktober) werden tägliche Gruppenführungen angeboten. Etwa 5.000 Besucher machen jedes Jahr von der Möglichkeit Gebrauch, sich während der einstündigen Führung über die Biologie der Vögel, über den Vogelzug und die Arbeit der Vogelwarte zu informieren.

Für eingefleischte Hobby-Ornithologen und Vogelschützer stehen zudem in den Hauptgebäuden der Vogelwarte in der Sjögatan einige Schlafplätze zur Verfügung.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe