Für die grundlegende Funktion dieser Website nutzen wir so wenig Cookies wie möglich. Nur wenn du damit einverstanden bist, kommen auch Cookies für erweiterte Funktionen, Nutzungsanalysen oder Marketingzwecke zum Einsatz.
Alle Cookies zulassen
Cookie Einstellungen
Vissefjärda Kyrka 2019
Vissefjärda Kyrka 2019 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)
Mini-Map of Sweden with marker at Emmaboda Kommun

Vissefjärda Kyrka

Historische Kirche in Vissefjärda

Die aus dem 18. Jahrhundert stammende Vissefjärda Kyrka steht in schöner Umgebung auf einer Landzunge am Kyrksjö (Kirchsee) in Vissefjärda, einem Kirchdorf im Süden der Gemeinde Emmaboda Kommun.

Die Vissefjärda Kyrka wurde 1773 als Nachfolgerin einer früheren mittelalterlichen Kirche geweiht, die exakt an derselben Stelle stand. Teile der Nordwand der heutigen Kirche stammen noch von der Vorgängerin. Die Vissefjärda Kyrka besteht ausschließlich aus einem Langhaus mit geradem Wandabschluss des Chorraumes an der Ostseite. Das Mauerwerk besteht aus Feldsteinen mit weißer Spritzputzfassade und das Dach ist mit geteerten Holzschindeln gedeckt.

Das Innere der Vissefjärda Kyrka

Obwohl die Kirche auffällig breit proportioniert ist, ist sie im Innern als Saalkirche mit freitragender Dachkonstruktion ohne Stützpfeiler ausgeführt – die mit Holzpaneelen verkleidete Kirchendecke ist als hohes Tunnelgewölbe gestaltet und in hellem Blau gestrichen.

Der wertvollste Gegenstand innerhalb der Vissefjärda Kyrka ist das 1795 von Pehr Hörberg (1746 – 1816) gemalte große Altarbild, das die Kreuzabnahme Jesu zeigt. Obwohl Hörberg als einer der bekanntesten schwedischen Kirchenmaler seiner Zeit insgesamt 87 Altarbilder gemalt hat, hat er dieses Motiv dabei nur dreimal verwendet.

Die von der Decke hängenden großen Kronleuchter entstammen unterschiedlichen Epochen, wobei der älteste von ihnen aus dem Jahr 1691 stammt. Aus dem selben Jahrhundert stammt ein in der Kirche aufbewahrtes Taufbecken aus Eichenholz, das nicht mehr genutzt wird seitdem 1938 ein neues Taufbecken aus rotem polierten Kalkstein im Altarraum aufgestellt wurde.

Die Kanzel mit Baldachin, ganz im Stil des Empire in Weiß mit vergoldeten christlichen Symbolen gestaltet, fand 1841 ihren Platz in der Kirche. In einer Ecke unter der Orgelempore – die Orgel stand übrigens ursprünglich im Dom zu Kalmar – steht eine schöne alte Standuhr. Sie wurde 1776 von den damaligen Knechten in der Kirchengemeinde gespendet, die allesamt auf einer Tafel neben der Uhr namentlich erwähnt werden.

Glockenstapel und Umgebung

Statt eines Kirchturms besitzt die Vissefjärda Kyrka einen hölzernen Glockenstapel mit einem geschwungenen Turmhelm. Der Glockenstapel wurde 1774 gebaut, beherbergt insgesamt drei Glocken und steht einige Schritte östlich der Kirche.

Auf der Spitze der Landzunge, wo der Fluss Lyckbyån in den Kyrksjön mündet, steht ein Gedenkstein für den aus dem Kirchspiel stammenden småländischen Volkshelden Nils Dacke (1510 – 1543). Der Stein stammt vom ehemaligen Hofgelände des Bauernführers in Södra Lindön und trägt neben einem Gedenktext auf seiner Spitze eine gespannte Armbrust, die symbolisch nach Norden in Richtung Stockholm zeigt.

Von dort blickt man unmittelbar auf die ehemaligen Kirchställe am gegenüberliegenden Flussufer. Das vierflügelige Stallgebäude wurde in den 1850er Jahren als Unterstellmöglichkeit für die Pferde der Kirchenbesucher gebaut, bot Platz für bis zu 200 Tiere und war bis in die 1930er Jahre in Gebrauch. Heute beherbergen die alten Stallungen unter anderem das Heimatmuseum Vissefjärda Hembygdsmuseum.

Kyrkogatan
360 60 Vissefjärda
56°31′59.8″N 15°35′58.1″E

Ferienhäuser in der Region

Ähnliche Reiseziele in der Nähe