Överums Bruksmuseum 2014
Överums Bruksmuseum 2014 | Foto: Sniper Zeta (CC BY-SA 4.0)

Överums Bruksmuseum

Industriemuseum in Överum

Das Industriemuseum Överums Bruksmuseum befindet sich in der ehemaligen Hammerschmiede des Landtechnikherstellers Överums Bruk AB in Överum, rund 37 Kilometer nordwestlich von Västervik.

Das Överums Bruksmuseum ist ein Firmenmuseum, das 1955 zum 300. Firmenjubiläum der Överums Bruk eröffnet wurde und dessen Exponate die Geschichte des Unternehmens von der Eisenhütte mit Kanonengießerei zum modernen Landtechnikunternehmen erzählen.

Das Museum befindet sich in einem 1859 fertiggestellten Gebäude, in dem sich bis 1914 die Hammerschmiede befand, in der Roheisen durch Wärmebehandlung und anschließendes Schmieden in schmiedbares Eisen umgewandelt wurde. In der alten Hammerschmiede befindet sich außerdem einer von ehemals drei großen Schmiedehämmern mit einem 300 kg schweren Hammerkopf. Der Hammer ist einschließlich dicker Antriebsachse und großem Wasserrad mit vier Metern Durchmesser vollständig erhalten und hatte eine Schlagzahl von 60 bis 80 Schlägen pro Minute.

Im Museum befindet sich der einzige noch in Schweden erhaltene sogenannte Tyskhärd – ein Ofen, in dem der Kohlenstoffgehalt des Roheisens reduziert wurde. Das gesamte Verfahren, Tysksmide (Deutsche Schmiede) genannt, bei dem das Roheisen unter starker Sauerstoffzufuhr bis zur Weißglut erhitzt und anschließend geschmiedet wurde, kam Anfang des 17. Jahrhunderts von Deutschland nach Schweden und wurde bis Mitte des 19. Jahrhunderts in den meisten schwedischen Eisenhütten eingesetzt.

Die Exponate des Museums

Die ausgestellten Exponate bilden die Historie des Unternehmens ab. Kanonen aus der Zeit bis 1800, gefolgt von Hufeisen, Nägeln, Äxten, Schaufeln und Haushaltgegenständen aus der 1776 in Betrieb genommenen Stückschmiede. Dazu rund 50 unterschiedliche gusseiserne Haushaltsgegenstände wie Öfen, Bügeleisen, Kochtöpfe, Bratpfannen und Waffeleisen, die, nachdem die Kanonenfertigung in der Gießerei um 1800 aufgegeben worden war, dort bis etwa 1880 gegossen wurden.

Der größte Platz im Museum ist den Pflügen gewidmet, deren Produktion in Överum ab 1850 begann und die heute in moderner Form neben Säh- und Düngevorrichtungen ein Haupterzeugnis der Överums Bruk sind. Der älteste Pflug im Museum ist ein Pferdepflug Modell Nr. 4 aus der Zeit um 1875. Der älteste Traktorpflug im Museum ist Överums erster zweischariger Traktorpflug, der 1930 auf der Landwirtschaftsausstellung in Stockholm den ersten Preis gewann.

Eine große Sammlung maßstabsgetreuer und teilweise beweglicher Modelle zeigt die alten Gebäude wie das gesamte historische Hüttenwerk, die frühere Hammerschmiede oder Pflüge und alte Maschinen. Eine weitere Sammlung zeigt alte, teilweise kunstvoll gestaltete Konstruktionszeichnungen der in der Zeit von 1850 bis 1920 in Överum hergestellten Produkte.

Bruksgatan 2
590 96 Överum
57°59′15.1″N 16°19′15.8″E
Heute geschlossen

Ähnliche Reiseziele in der Nähe