Karön 2017
Karön 2017 | Foto: GuidebookSweden (CC BY-SA 4.0)

Karön

Insel und Sommerfrische bei Ronneby

Die nur etwa 200 Meter vor der Küste bei Ronnebyhamn gelegene Insel Karön ist die größte Insel im Schärengarten von Ronneby und ein sehr beliebtes sommerliches Naherholungsgebiet.

Die Insel ist etwa 45 Hektar groß, autofrei, nahezu vollständig bewaldet und von mehreren Wanderwegen durchzogen. Etwa 150 Meter südöstlich des Fähranlegers befindet sich der rund 100 Meter lange Sandstrand Karöns Badplats mit flach abfallendem Ufer sowie einer langen Badebrücke.

In Sichtweite des Fähranlegers neben dem Gästehafen Karön steht das bekannte und nur im Sommer geöffnete Restaurant Karön. Es wurde 1877 als sogenannte Schweizeriet (Café mit Alkoholausschank) eröffnet und ist das älteste Restaurant in Blekinge.

Über die Insel verteilt stehen schöne alte Holzvillen aus dem 19. Jahrhundert, die einst von wohlhabenden Bürgern als Sommerresidenzen gebaut wurden. Diese Villen, von denen ab 1885 insgesamt 14 auf Karön errichtet wurden, sind alle im sogenannten Schweizerstil mit typischen, kunstvollen Holzdekoren gebaut.

Der Grund für diese Häufung exklusiver Gebäude auf einer Insel, die bis 1870 nur als Weideplatz genutzt wurde, hängt eng mit der Geschichte des Kurortes Ronneby Brunn zusammen, der seit dem 18. Jahrhundert ein Hotspot der Schönen und Reichen war.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Baden im Meer zum neuen Ideal der besseren Gesellschaft und Ronneby Brunn trug den Wünschen seiner Klientel mit dem Bau eines Kaltbadehauses auf Karön Rechnung. Die vornehmen Kurgäste konnten damals in der Nähe des Kurparks ein Dampfboot besteigen, das sie flussabwärts den Ronnebyån und das anschließende kurze Stück hinüber zur Insel brachte.

Seit den 1950er Jahren gibt es auf der nordwestlichen Spitze der Insel ein kleines Ferienhausdorf. Die Anlage ist nach wie vor in Betrieb und besteht aus 15 einfachen Sommerhütten in der Art von Campinghütten. Wie auf einem Campingplatz befinden sich Duschen und Toiletten in einem gemeinsamen Servicegebäude.

Wenn nicht mit dem eigenen Boot, erreicht man Karön mit dem Fährboot Karölina nach nur fünfminütiger Überfahrt vom Anleger Ekenäs in Ronnebyhamn. Das Boot verkehrt nur tagsüber während der Sommermonate von Anfang Juni bis Ende August. In der Hochsaison zu jeder vollen und halben Stunde, davor und danach zu jeder vollen Stunde.


372 73 Ronneby (Ronnebyhamn)
56°9′51.7″N 15°17′3.53″E

Ähnliche Reiseziele in der Nähe