Für die grundlegende Funktion dieser Website nutzen wir so wenig Cookies wie möglich. Nur wenn du damit einverstanden bist, kommen auch Cookies für erweiterte Funktionen, Nutzungsanalysen oder Marketingzwecke zum Einsatz.
Alle Cookies zulassen
Cookie Einstellungen
Eskilstuna Stadsmuseum 2019
Eskilstuna Stadsmuseum 2019 | Foto: Osama Shukir Muhammed Amin (CC BY-SA 4.0)
Mini-Map of Sweden with marker at Eskilstuna Kommun

Eskilstuna Stadsmuseum

Stadtgeschichtliches Museum in Eskilstuna

Das Esklistuna Stadsmuseum befindet sich im Zentrum von Eskilstuna, dem Zentralort der Gemeinde Eskilstuna Kommun und beleuchtet anhand seiner interessant gestalteten Ausstellungen so ziemlich alle Facetten der historischen Entwicklung Eskilstunas während der letzten 300 Jahre.

Untergebracht im historischen Fabrikgebäude der ehemaligen Gewehrfabrik auf einer Insel im Fluss Esklistunaån, zeigen die rund zehn Dauerausstellungen im Eskilstuna Stadsmuseum eine große Spannweite unterschiedlicher Themen, die jedoch alle in Verbindung zur Stadtgeschichte stehen. Sie handeln vom untergegangenen Schloss, den unterschiedlichen Lebensumständen verschiedener gesellschaftlicher Schichten, gepaart mit historischen Ereignissen rund um die Stadt, sowie von historischen Werkstätten, der Waffenherstellung und Dampfmaschinen.

Die Ausstellungen im Esklistuna Stadsmuseum

Die Ausstellung Slottet Som Försvann über das verschwundene Schloss erzählt anhand von Modellen, alten Bildern, Dokumenten und einigen Fundstücken die Geschichte des ehemaligen Königsschlosses in Eskilstuna, das um 1600 gebaut und 1680 durch einen Großbrand schon wieder zerstört wurde.

Auf einen Abstecher in das Eskilstuna des 18. Jahrhunderts lädt dich die Dauerausstellung Eskilstunas 1700 - tal ein – in eine Zeit der Gegensätze zwischen dem aufkommenden wohlhabenden Bürgertum und der Armut der Handwerker und Bauern. Dargestellt wird die Epoche anhand der Lebensläufe und den Erzählungen von elf verschiedenen Personen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten der damaligen Zeit. Eine Ausstellung die den Bogen von Pest, Königsmord, Elend, Not und Tod zu Mut, Liebe, Perücken und schönen Kleidern spannt.

Die bereits seit dem Mittelalter in Eskilstuna stark vertretene Metallverarbeitung und Waffenherstellung nahm mit der Industrialisierung richtig Fahrt auf und machte die Stadt zu einer der wichtigsten Industriestädte in Schweden. Dem Antrieb der ersten industriellen Revolution, der Dampfmaschine, begegnest du in mehrfacher Ausfertigung in der Ausstellung in der Dampfmaschinenhalle. Die eisernen Kolosse waren allesamt in örtlichen Fabriken in Betrieb und sind überwiegend auch in Eskilstuna bei Munktells gebaut worden. Sie sind größtenteils noch einsatzfähig und werden in unregelmäßigen Abständen auch in Betrieb gesetzt. Dazu gesellen sich in der Halle noch eine Dampflokomotive, eine Lokomobile sowie eine dampfgetriebene Feuerwehrspritze.

In der mechanischen Werkstatt siehst du einen mit einsatzbereiten Maschinen und Transmissionen vollständig ausgestatteten Betrieb aus dem frühen 20. Jahrhundert, in dem Besteck, Tabletts, Schalen und andere Metallwaren für den Hausgebrauch hergestellt wurden. Eine andere Ausstellung ist der langen Tradition der Waffenschmiede in der Stadt gewidmet und zeigt neben einer eindrucksvollen Kollektion von handgeschmiedeten Klingen und Blankwaffen auch ausführliche Dokumentationen über das Leben und Arbeiten der damaligen Waffenschmiede.

Eine eigene Ausstellung ist den Schusswaffen gewidmet, die von 1813 bis 2009 in der ehemaligen Gewehrfabrik, in der sich heute das Museum befindet, hergestellt wurden. Über zwei Millionen Schusswaffen verließen während der fast 200-jährigen Geschichte die Waffenfabrik, wobei davon vier unterschiedliche Typen in der Ausstellung exemplarisch von der Herstellung bis zur Anwendung vorgestellt werden. Gleichzeitig liefert die Ausstellung aber auch Anstöße, um über die Fragen von Krieg und Frieden, Waffenexporte, Profitinteressen sowie Verteidigung und Sicherheitspolitik nachzudenken.

Die Ausstellung Lilla Stadsmuseet richtet sich an die Museumsbesucher in der Altersgruppe von drei bis zehn Jahren und gibt ihnen die Möglichkeit, die Stadtgeschichte auf spielerische Art und Weise zu entdecken. In der Experimentierausstellung Faktotum geht es hingegen um das spielerische experimentieren und das Kennenlernen von verschiedenen physikalischen Grundlagen, die uns im täglichen Leben begegnen.

Esklistuna Stadsmuseum besuchen

Das Museum verfügt über ein kleines Café, dessen Angebot sich auf Kleingebäck, Eis, Kaffee, Tee oder Kakao beschränkt. Im Shop des Museums bekommst du unter anderem verschiedene Geschenkartikel, Handwerk aus der Region, Spielsachen, handgemachten Schmuck oder Literatur zur lokalen Geschichte.

Das Museum ist über zwei Stockwerke verteilt, die über einen Aufzug verbunden sind. Es gibt keine Schwellen zwischen den einzelnen Ausstellungsräumen und Niveauunterschiede werden mit Rampen überbrückt. Auf beiden Stockwerken befinden sich barrierefreie Toiletten und im Innenhof stehen gesonderte Parkplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen zur Verfügung. Assistenzhunde sind erlaubt, alle anderen Hunde und Haustiere dürfen das Museum nicht betreten.

Eskilstuna Stadsmuseum: Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Heute geschlossen

Öffnungszeiten

1. Januar – 31. Oktober
Mittwoch – Freitag: 12:00 – 16:00
Samstag – Sonntag: 11:00 – 17:00
1. November – 7. November
Montag – Sonntag: 11:00 – 17:00
8. November – 31. Dezember
Mittwoch – Freitag: 12:00 – 16:00
Samstag – Sonntag: 11:00 – 17:00
Der Eintritt ist kostenlos

Eintrittspreise

Ganzjährig
Normalpreis: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
0 SEK

Stand: 10/2021 | Angaben ohne Gewähr.

Ähnliche Reiseziele in der Nähe