Sturkö

Größte Insel im Schärengarten von Blekinge

Sturkö ist die größte Insel im Schärengarten von Blekinge und liegt südwestlich von Karlskrona.

Die Insel Sturkö ist über Straßenbrücken mit den Nachbarinseln und dem Festland verbunden, wobei die Fahrstrecke von Karlskrona rund 30 Kilometer beträgt. In den Sommermonaten wird die Insel zudem regelmäßig von Ausflugsschiffen auf den Rundtouren durch die Schären angelaufen.

Sturkö dehnt sich über eine Fläche von fast 578 Hektar aus, ist aber mit nur rund 1.300 Einwohnern und einer Bevölkerungsdichte von etwas mehr als 2 Einwohnern je Quadratkilometer ziemlich dünn besiedelt. Die Insel ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel in der Region und idealerweise erkundet man die Insel mit dem Fahrrad, um möglichst viel von der schönen Natur in Ruhe genießen zu können.

Das größte Dorf auf Sturkö ist Kullen an der Nordspitze der Insel, mit Lebensmittelladen, einem netten Café und der restaurierten Windmühle Sturkö Kvarn. Westlich von Sturkö liegt die kleinere Insel Tjurkö, die ebenfalls über eine Straßenbrücke zu erreichen ist. Beide Inseln sind wirtschaftlich von der Landwirtschaft und dem Fischfang geprägt, früher auch einmal durch den Abbau von Steinen.

An vielen Stellen beider Inseln zeugen verlassene Steinbrüche von einer Zeit, als auf den Inseln Pflastersteine gebrochen wurden. Auf der Nachbarinsel Tjurkö kann man sich beispielsweise an der Tjurkö Stenhuggeri, dem ehemals größten Steinbruch in Schweden, ein Bild von den früheren Methoden des Steinabbaus machen.

Da Tjurkö zusammen mit der gegenüberliegenden Insel Aspö die etwa 1.200 Meter breite Hauptfahrrinne nach Karlskrona flankiert, befinden sich dort zwei große alte Festungsanlagen zum Schutz der Marinebasis. An der Westseite von Tjurkö das sehenswerte Kungsholms Fort und an der Ostseite von Aspö das mächtige Kastell Drottningskär.

Wetter in Sturkö

28 °C

Orte in der Nähe